Hamburg

Hamburg - Hafen und Metropole an der Elbe (Foto: Hamburg Tourismus GmbH HHT) Hamburg - Hafen und Metropole an der Elbe (Foto: Hamburg Tourismus GmbH HHT)

Die Hansestadt Hamburg liegt an der Elbe, etwa 100 Kilometer von deren Mündung in die Nordsee entfernt – ebenso weit wie von der Lübecker Bucht der Ostsee. Weil jedoch die gesamte Entwicklung und Bedeutung Hamburgs mit der Nordsee verbunden ist, bekommt die Stadt natürlich hier ihren Platz.

In der etwa 1.500 Jahre alten Siedlungsgeschichte Hamburgs wirkten schon Karl der Große und Friedrich Barbarossa mit. Städtischer Reichtum durch Handel und Schiffbau bewirkte parallel dazu eine frühzeitige Blüte der Kultur. In der seit Mitte des 16. Jahrhundert freien Reichsstadt wurde bereits 1678 die erste öffentliche deutsche Oper gegründet.

Hamburg heute, das ist Deutschlands zweitgrößte Stadt mit 1,8 Millionen Einwohnern, das ist Deutschlands größter Hafen, sprichwörtliches Tor zur Welt, das ist die Metropolregion Hamburg mit 2,6 Millionen Einwohnern, das ist die oft so bezeichnete schönste Stadt Deutschlands – mit zahlreichen Flüssen, Kanälen, Seen und Parks sowie mehr als 2.500 Brücken.

Hamburg ist allein durch seinen maritimen Erlebnisbereich, die Hafenregion, eine Touristenattraktion ersten Ranges. Darüber hinaus ist es eine Kulturmetropole mit (Musik-)Theater, Museen und vor allem Musicals. Von hohem Symbolwert ist der Bau der neuen Elbphilharmonie mitten im historischen Hafenviertel.

Hamburg – das ist eine einzigartige Mischung aus deutscher und internationaler Seefahrts- und Handelsgeschichte, historischer und modernistischer Architektur und Kultur, aus Heimatstolz und Weltoffenheit ihrer Bewohner. Und deshalb natürlich aus vielen Gründen und zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.
 
Foto: Hamburg Tourismus GmbH (HHT)

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Der Trischen-Damm
Das Wattenmeer hat schon immer die Fantasie seiner Besucher beflügelt. Geheimnisvolle Funde, „überraschende“ Rückkehr der Flut mit fatalen Konsequenzen, kleine Inseln oder Halligen, wobei die Landratte den Unterschied nicht kennt –jederzeit ist die Nordseeküste ein Anziehungspunkt. So auch der Abschnitt bei Friedrichskoog im südlichen Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Mitte des vorvergangenen Jahrhunderts wurde Friedrichskoog endgültig eingedeicht. Der Trischen-Damm wurde 1935/36 angelegt, um einen sich verlagernden Priel vom Deich fernzuhalten. Dem Land vorgelagert liegt die Insel Trischen. In den 1930er Jahren sollte auch diese eingedeicht und mittels eines Dammes mit dem Land verbunden werden.
Radlerurlaub in Ostfriesland
Die nordwestlichste Region Deutschlands hat mit vielen Vorurteilen zu kämpfen – oder nutzt sie selbstbewusst für sich aus. Gegen die sprichwörtlichen, aber zwischenzeitlich stark aus der Mode gekommenen Witze halten die Ostfriesen ihren Freiheitsdrang auch gegenüber machthungrigen Fremden hoch. Heute sind die „Fremden“ schon seit Jahrzehnten gern gesehen Gäste. Und zwar kann man sie bereits morgens sehen, wenn sie erst abends ankommen – ein zweiter eher liebevoller Spruch über die Landschaft an der Nordsee. Die geprägt ist von Wiesen, Deichen und Schafen, und durch die Abwesenheit von radlerunfreundlichen Steigungen glänzt.
Cuxhaven – Nordseemetropole zwischen Hamburg und Friesland
Die Stadt an der Elbemündung vereint mehrere interessante Aspekte, die für die Wahl als Urlaubsziel von Bedeutung sind. Das maritime Flair des traditionsreichen Industriehafens, die vor der Küste unmittelbar passierenden Schiffe von und nach Hamburg und nicht zuletzt das Seebad im südwestlichen Teil der Stadt. Wer zu Beginn des Jahres etwas für seine Fitness und gegen so manche überschüssigen Pfunde tun möchte, findet im Nordseeheilbad Cuxhaven zahlreiche Gelegenheiten. Drinnen gibt es die Wellness- und Fitnessprogramme und draußen das raue Nordseeklima, das man auf Wanderungen im Watt erleben kann.