Groningen

Historische Häuserzeile in Groningen Historische Häuserzeile in Groningen

Lage und Geschichte

Die Stadt Groningen (sprich etwa: Chrouninge) liegt etwa 20 Kilometer von der Nordseeküste und 30 Kilometer von der Emsmündung entfernt im Nordosten der Niederlande. Von den knapp 200.000 Einwohnern sind etwa 50.000 Studenten. Die Stadt entstand aus drei oder vier Vorgängersiedlungen, deren erste Spuren von 300 v.Chr. stammen. Seit dem Jahr 700 ist eine ununterbrochene Besiedlung nachweisbar. Die Mitgliedschaft in der Hanse gab der Stadt eine erste Blüte, der Handel brachte Reichtum und Wohlstand. Mit der Ems ist Groningen über den Eemskanaal verbunden.

Sehenswürdigkeiten

Großer Markt mit MartinskircheDas Stadtbild von Groningen wird durch zahlreiche moderne Bauten dominiert – als Ergebnis starker Zerstörungen am Ende des Zweiten Weltkriegs. Aber auch die große wirtschaftliche Bedeutung der Stadt hat darauf Einfluss. Symptomatisch für die Bedeutung der Stadt als Bildungszentrum ist das Gebäude der alten Reichsuniversität aus dem Jahr 1909. Auf die lange Geschichte der Stadt verweist die Martinskirche mit dem Martiniturm. Die Kirche und ihre Vorgängerbauten gehen auf das Jahr 800 zurück, der Sandsteinbau des Martiniturms wurde Ende des 15. Jahrhunderts errichtet. Die Kirche enthält eine Orgel des bekannten Orgelbaumeisters Arp Schnitger.

1994 wurde das Groninger Museum errichtet, ein Kunstmuseum auf einer kleinen Insel der Stadt. es steht für die Offenheit der Stadt gegenüber der Moderne. Weitere Anziehungspunkte in der Stadt Groningen sind das Provinciehus als Sitz der Provinzialregierung, das Huis Cardinal mit Renaissance-Fassade und den Medaillons von Alexander dem Großen, König David und Karl dem Großen (auch als Haus mit den drei Königen bezeichnet) und der Prinsenhof, ein ehemaliges Kloster. Natürlich gehört auch ein „Scheepvaartmuseum“ zu der alten Hansestadt.
Mit seiner Lage unweit der Küste und dem großstädtischen Flair bietet Groningen die ideale Kombination zwischen Städtetourismus und einem erholsamen Aktivurlaub ganz in Familie an der niederländischen Nordsee. Groningen gehört außerdem zu den fahrradfreundlichsten Städten Europas, was in den sowieso schon sehr fahrradfreundlichen Niederlanden umso größere Bedeutung hat.

Sie können in Groningen Hotel direkt buchen.

Foto: © oben: Wiki_Wenkbrauwalbatros_CC3.0; Mitte und unten: Wiki_wutjse_CC3.0

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.