Spiekeroog

Spiekeroog aus der Luft betrachtet (Foto: Nordseebad Spiekeroog) Spiekeroog aus der Luft betrachtet (Foto: Nordseebad Spiekeroog)

Mit 18 qkm Fläche gehört das Nordseeheilbad Spiekeroog zu den mittelgroßen der ostfriesischen Inseln vor der deutschen Nordseeküste. Die Entfernung zum Festland, dem Fährhafen Neuharlingersiel, beträgt knapp 6 Kilometer. Abweichend von anderen Inseln hat sich Spiekeroog in den letzten drei Jahrhunderten durch Zusammenschluss mit zwei kleineren Inseln und Landgewinnung vergrößert. Spiekeroog verfügt auch über einen vergleichsweise großen Baumbestand und über die mit 24 Metern höchste Erhebung ganz Ostfrieslands.

Die 1696 erbaute Inselkirche ist die älteste aller ostfriesischen Inseln. Bereits in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann der Badebetrieb auf Spiekeroog, zunächst auch als Alternative zum „lauten“ Norderney. Heute kommen etwa 80.000 Jahresgäste in den 3.500 Gästebetten auf Spiekeroog unter. Dazu zählen auch die Kurgäste in den beiden Reha-Kliniken sowie die Urlauber der Jugendherberge und des Campingplatzes auf der Ostplate. Dieser östliche Teil der Insel ist im Sommer zum Teil als Vogelschutzgebiet ausgewiesen und bildet zusammen mit dem Nordstrand einen 15 Kilometer langen Sandstrand.

Für die anderen Urlaubsbedürfnisse stehen Inselmuseum, Muschelmuseum, das neu errichtete Umweltbildungszentrum Wittbülten, ein Lesepavillon in den Dünen, eine Mehrzweckhalle, das Kinderspielhaus „Trockendock“ und ein Kurmittelhaus zur Verfügung. Letzteres ist die Ganzjahresalternative für einen erholsamen und aktiven Nordseeurlaub – mit Meerwaserhallenbad, mit Thalasso- und anderen Wellnessangeboten.

Das Nordseeheilbad Spiekeroog, auch die „grüne Insel“ genannt, lädt zu Ausflügen in das Wattenmeer ein. Eine Hilfe dabei kann die einzige Museums-Pferdebahn Deutschlands sein. Unmittelbar vor der Nordostküste Spiekeroogs liegt – als Wanderziel - das Wrack eines 1883 gestrandeten britischen Schiffes.
 
Foto: Nordseebad Spiekeroog

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.
Küstenschutz und Klimawandel
Wer verstehen will wie der Klimawandel, der stetige Anstieg der Meeresspiegel und die extremen Wetterlagen das Leben in Deutschland beeinflussen, der findet keinen besseren Ort zur Schärfung des ökologischen Bewusstseins als die niedersächsische Nordsee. Wir stellen eine Auswahl an Reisezielen entlang der niedersächsischen Nordsee vor, die sich beispielhaft den Aspekten von Klimawandel und Küstenschutz widmen.