Scheveningen

Das Kurhaus in Scheveningen Das Kurhaus in Scheveningen

Lage und Geschichte

Scheveningen liegt unmittelbar an der Nordseeküste und ist der mit Abstand größte und meistbesuchte Badeort der Niederlande. Er war schon immer ein Teil der nur wenige Kilometer entfernten Stadt Den Haag, dem Regierungssitz der Niederlande. Die Anfänge der Besiedlung gehen auf das 10. Jahrhundert zurück. Mehrfach war Scheveningen durch Sturmfluten betroffen. Scheveningen war immer ein Fischerdorf, auch heute verfügt es über einen künstlich angelegten Fischereihafen. Bereits 1820 wurde das erste Gebäude im Zusammenhang mit dem Beginn des Badebetriebs errichtet. Im Zweiten Weltkrieg wurden große Teile von Scheveningen abgerissen, um für den Atlantikwall Platz zu machen.

Sehenswürdigkeiten und Tourismus

Strandbebauung in ScheveningenEinfach gesagt, ist Scheveningen eine einzige Sehenswürdigkeit. Eine solche Anhäufung von Hochhäusern unmittelbar an der Küste findet man wohl kaum an einem anderen Seebad in Europa. Nicht alle Entwicklungen hin zu hohen Übernachtungs- und Besucherzahlen sind auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Das historische Kurhaus im Jugendstil bildet einen deutlichen Kontrast inmitten moderner Bettenburgen. Der für die niederländische Nordseeküste typische breite Sandstrand wird in Scheveningen mit einem breiten Streifen entlang der Promenade von gastronomischen Einrichtungen verschiedenster Art belegt.
Panorama von ScheveningenDer drei Kilometer lange Boulevard wurde bis 2013 erneuert, die Bereiche für Fußgänger, Radfahrer und Autos voneinander getrennt. Etwa 20 Hotels säumen die Promenade landseitig. Ein Bummel entlang der Promenade bietet nicht nur ausreichend Platz, sondern auch ein äußerst reichhaltiges Angebot an Gastronomie, Shops und Boutiquen, auch eine Spielhalle fehlt nicht. Eine fast 400 Meter lange Seebrücke mit Aussichtsturm ist gegenwärtig auf unbestimmte Zeit aus Brandschutzgründen geschlossen.
Krabbenkutter und SUV-Paddler vor ScheveningenEine sehenswerte Attraktion ist auch das Sea Life Centre in Scheveningen mit einer Aquarienlandschaft, die auch einen Tunnel umfasst.
Das Museum Beelden an Zee (Skulpturen am Meer) stellt über 650 Werke bekannter Künstler mehrerer Länder aus, darunter Alfred Hrdlicka und Niki de Saint Phalle. In der näheren Umgebung von Scheveningen ist ein Leuchtturm zu bewundern, ein beliebter Radweg führt in nördliche Richtung durch die Dünenlandschaft nach Katwijk und weiter nach Zandvoort.

Sie können in Scheveningen Hotel direkt buchen.

Foto: © Karin Höll (4)

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.