Ausflugstipps Nordfriesland

Eine Vielzahl von beliebten Ausflugszielen an der Nordsee konzentriert sich in Nordfriesland, denn allein jede der Inseln und Halligen ist ein Ausflugstipp für viele Tagesgäste. Ein Blick auf die Karte zeigt die enge Verzahnung von Land und Meer als Ergebnis jahrhundertelanger Küstenveränderung im Gefolge von Sturmfluten und Erosion. Auch das Hinterland der Ostseeküste mit den Städten Flensburg und Schleswig ist nicht sehr weit entfernt. Die entsprechenden Ausflugstipps und Sehenswürdigkeiten finden Sie auf unserem Ostsee-Portal www.ostsee-netz.de.


Helgoland
Deutschlands einzige Hochseeinsel Helgoland wird täglich von zahlreichen Ausflugsschiffen angefahren. Schiffsverbindungen gibt es nach Sylt, Amrum, Husum, Tönning, Büsum, Hamburg, Cuxhaven, Wilhelmshaven und mehreren ostfriesischen Häfen. In den Sommermonaten bietet sich den Gästen ein besonderes Erlebnis: Sie werden „ausgebootet“. Die Schiffe fahren also nicht direkt den Helgoländer Hafen an, sondern die Ausflügler setzen zuvor in kleinere Boote um und fahren damit an Land.


Die Halligen
Rund um die Insel Pellworm gruppieren sich diese weltweit einzigartigen Gebilde im Wattenmeer. Die Hälfte der insgesamt zehn Halligen steht für Tagesausflüge oder Ferienaufenthalte offen. Die Anreise erfolgt per Schiff oder zu Fuß durch das Wattenmeer und ist ideal für einen Tagesausflug. Kinder haben beim Wattlaufen ihren besonderen Spaß.


Die Nordfriesischen Inseln
Der besondere Reiz der Nordfriesischen Inseln liegt in ihren kilometerlangen Sandstränden und ausgeprägten Dünenlandschaften. Sie laden zu Spaziergängen und Naturbeobachtungen ein und bieten einen Kontrast zu den Flaniermeilen. Beliebte Ausflugsziele auf den Inseln sind die Leuchttürme, die Schutzstationen Wattenmeer sowie die Erlebnisbäder mit Ihren Wellnessbereichen.
Von den nordfriesischen Inseln ist nur Sylt durch einen Eisenbahndamm mit dem Festland verbunden. Die Anreise erfolgt mit dem Autozug von Niebüll. Nach Föhr, Amrum und Pellworm besteht regelmäßiger Schiffsverkehr, Sylt und Föhr sind auch mit dem Flugzeug erreichbar.


Sylt Aquarium Westerland
Nur wenige Minuten Fußweg vom Zentrum, direkt an den Dünen des Zentralstrandes, befindet sich das Sylt Aquarium. In 25 Meerwasserbecken warten über 2.000 Meeresbewohner auf die Besucher. Zwei der Becken, „Helgoland“ und „Korallenwelt“, können durch einen Tunnel unterquert werden. Sie präsentieren gleichzeitig Gemeinsamkeit und Gegensätzlichkeit von einheimischer und tropischer Meereswelt.

Gaadt 33
25980 Westerland
T (0 46 51) 8 36 25 22



Friesenmuseum Wyk auf Föhr
Das Dr.-Carl-Häberlin-Friesenmuseum, gegründet 1908, ist eines der ältesten Heimatmuseen Deutschlands. Ein Tor aus Blauwalunterkieferknochen führt in die bedeutende kulturgeschichtliche Sammlung zur Geschichte der Friesen. Walfang- und Seefahrtsabteilung, volkskundliche Ausstellung, Naturkunderaum und Lokalgeschichte dominieren das Haupthaus. Scheune, Bockwindmühle, Haus Olesen und ein Rosengarten befinden sich auf dem weitläufigen Grundstück.

Dr.-Carl-Häberlin-Friesenmuseum
Rebbelstieg 34
25938 Wyk auf Föhr
T (0 46 81) 25 71



NordseeMuseum Husum
Das nach einem Umbau 2006 wiedereröffnete Museum im Ludwig-Nissen-Haus stellt ausgehend von der Thematik „Klimawandel einst und jetzt“ in einer vielseitigen, familienfreundlichen, interaktiven Ausstellung das Thema „Leben an der Küste“ dar. Der Untergang der Stadt Rungholt, Naturgewalten und Küstenschutz, Leben auf den Halligen und Naturkunde sind die zentralen Themen dieses Hauses.

Herzog-Adolf-Straße 25
25813 Husum
T (0 48 41) 25 45
 


Leuchtturm Westerheversand
Unter der Vielzahl der Leuchttürme an der deutschen Nordseeküste ragt dieser heraus, denn er gilt als der schönste in ganz Deutschland. Er ist das Wahrzeichen der Halbinsel Eiderstedt, an dessen Nordwestecke der Turm auf einer 4 Meter hohen Warft errichtet wurde. Ein Foto vom Turm haben wir für unsere Startseite verwendet. In den ehemaligen Leuchtturmwärterhäusern sind heute Einrichtungen des Nationalparks Wattenmeer untergebracht. Der Turm kann besichtigt werden.


Strand St. Peter-Ording
Dieses Nordseeheilbad an der Westseite der Halbinsel Eiderstedt kann mit zwei besonderen Attraktionen aufwarten. Er gilt mit 12 Kilometern Länge und bis zu zwei Kilometern Breite als einer der größten in Europa. Einzigartig und den Dimensionen des Strandes angepasst sind fünf Pfahlbauensembles mit Gastronomie und Serviceeinrichtungen.


Nordseebernsteinmuseum St. Peter-Ording
Aus Hobby und Privatsammlung entstand 2001 das Nordseebernsteinmuseum in St. Peter-Ording. Die Entstehung des Bernsteins, sein Weg an die Nordseeküste, zahlreiche Inklusen (Einschlüsse), ein Stranddiorama, eine Anleitung zur Bernsteinsucht und eine Schauwerkstatt sind Gegenstand des Museums. Der Besucher erhält auf anschauliche Art Informationen, Tipps und eigene Aktionsmöglichkeiten rund um das „Gold des Nordens“.

Dorfstraße 15
25826 St. Peter-Ording
T (0 48 63) 56 11



Eidersperrwerk Tönning
1973 wurde die Trichtermündung des Flusses Eider westlich der Stadt Tönning durch ein Sperrwerk geschlossen, als Konsequenz aus den Folgen der Sturmflut von 1962. Dadurch wurde ein besserer Schutz vor Hochwasser erreicht und gleichzeitig die Zufahrt zur Halbinsel Eiderstedt von Büsum aus verkürzt, denn das Sperrwerk wird mit einer Straße überquert. Beiderseits der Straße verlaufen jeweils fünf Tore. Das Eidersperrwerk ist das größte Küstenschutzbauwerk Deutschlands.


Multimar-Wattforum Tönning
Das Multimar-Wattforum ist das größte Informationszentrum zum Nationalpark Wattenmeer in Schleswig-Holstein. 1999 eröffnet, wurde es bereits 2003 um einen Anbau erweitert, der den Nachbau eines 17 Meter langen vor Dänemark gestrandeten Pottwals zeigt. Verschiedene Aquarien dienen nicht nur der Schau, sondern auch der Nachzucht von bedrohten Tieren des Wattenmeeres.

Am Robbenberg
25832 Tönning
T (0 48 61) 96 20-0

Foto: Helga Schmadel/pixelio.de 

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.