Lange Nacht im Multimar Wattforum Tönning

Lange Nacht im Multimar Wattforum Tönning
Lange Nacht im Multimar Wattforum Tönning
(5) Bewertungen: 1

Das Multimar Wattforum in Tönning ist ein sehr lohenswertes Ausflugsziel für Nordsee-Urlauber, die ihre Ferien in Nordfriesland oder Dithmarschen verbringen. Das Multimar Wattforum gibt auf sehr anschauliche Weise Informationen über den weltweit einzigartigen Lebensraum des Wattenmeeres, der seit dem letzten Jahr sogar als UNESCO-Weltnaturerbe ausgezeichnet ist. Am 29. Mai 2010 findet im Multimar Wattforum in Tönning erstmals eine „Lange Nacht“ auf dem Programm, bei der sich kleine und große Besucher zu nächtlicher Stunde über das Wattenmeer und seine Bewohner informieren können und so auch bestens die nachtaktiven Tiere in den zahlreichen Aquarien beobachten können (Ferienwohnung St. Peter-Ording).

(Tönning) Am Samstag, den 29. Mai 2010, findet erstmals von 19.00 bis 24.00 Uhr die „Lange Nacht des Multimar Wattforum“ in Tönning statt. Unter dem Motto „Watt’ne Vielfalt“ steht die Artenvielfalt im Nationalpark Wattenmeer auf dem Programm. Zwischen den 36 Aquarien mit mehr als 280 Arten von Fischen, Krebsen und Muscheln und unter dem Pottwal laden Aktionstische zum Experimentieren und Forschen ein, ein Artenvielfalt-Quiz zum Mitmachen und eine „Strandbar“ mit Live-Musik zum gemütlichen Beisammensein.

Um 20.30 Uhr und um 22.30 Uhr ist erstmals das Mondscheintauchen im Großaquarium zu erleben. Wenn der Hummer aus seiner Höhle kommt, die Katzenhaie langsam ihre Runden drehen und der Stör sich auf dem Sandboden ausruht, steigt ein Taucher in das riesige dunkle Becken, erhellt es nur mit einer Taschenlampe und erklärt über ein Mikrofon das Verhalten der Tiere, die seltsam und geheimnisvoll wirken.

Um 19.30 Uhr informiert Dr. Thomas Borchardt von der Nationalparkverwaltung in einem Vortrag über den Klimawandel im Watt, über den Meeresspiegelanstieg und die Versauerung des Wassers. Aufgrund der gestiegenen Wassertemperaturen fühlen sich jetzt auch Wärme liebende Arten vor unserer Küste wohl, zum Beispiel Streifenbarben und Amerikanische Pantoffelschnecken. Um 21.30 Uhr erläutert er in einem Vortrag die Entwicklung der Seehunde im Nationalpark Wattenmeer. Er zeigt auf, wie lebende Seehunde wissenschaftlich untersucht werden und wie notwendig ruhige und geschützte Sandbänke für die Geburt und Aufzucht der Jungen sind.

Text: Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum

Foto: © M. Hecker / LKN-SH

Datum: 19.05.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.