Wattenmeer ist offiziell UNESCO-Weltnaturerbe

Wattenmeer ist offiziell UNESCO-Weltnaturerbe
Wattenmeer ist offiziell UNESCO-Weltnaturerbe
(5) Bewertungen: 1

Das Wattenmeer ist ein wesentlicher Anziehungspunkt für Feriengäste, die ihren Urlaub an der Nordsee verbringen. Das Wattenmeer ist eine weltweit einzigartige Landschaft zwischen Meer und Festland. Die Flora und Fauna des Wattenmeeres ist dabei zu großen Teilen nur hier zu finden. Für Nordsee-Urlauber ist ein Spaziergang „auf dem Meeresboden“ und ein Entdecken der kleinen und großen Bewohner des Wattenmeeres ein besonderes Erlebnis. Im Juni 2009 wurden die Nationalparke Niedersächsisches Wattenmeer, Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer sowie das Pendant in den Niederlanden von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt. Jetzt wurden während einer Feierstunde offiziell die Ernennungsurkunden der UNESCO übergeben.

(Büsum) In einer gemeinsamen Veranstaltung der beiden Bundesländer Schleswig-Holstein und Niedersachsen haben die beiden Umweltminister Dr. Juliane Rumpf und Hans-Heinrich Sander kürzlich auf die weltweite Bedeutung des UNESCO-Weltnaturerbes hingewiesen. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, das Wattenmeer in seiner Ursprünglichkeit und Einzigartigkeit als eines der größten Küstenfeuchtgebiete der Welt auch für die zukünftigen Generationen zu bewahren“, betonten die beiden Umweltminister anlässlich der offiziellen Übergabe der Weltnaturerbe-Urkunde durch die UNESCO. Die Auszeichnung des Wattenmeeres als Weltnaturerbe sei auf einer breiten gesellschaftlichen Ebene von allen Akteuren als ein weiterer Ansporn verstanden worden, diesen besonderen Lebensraum nachhaltig zu schützen und weiterzuentwickeln.

Die feierliche Übergabe der Anerkennungsurkunde erfolgte heute Nachmittag durch die UNESCO-Vertreterin Frau Dr. Mechthild Rössler mitten im schleswig-holsteinischen Wattenmeer: Die Länder Schleswig-Holstein und Niedersachsen hatten dazu zahlreiche Gäste aus dem ganzen Wattenmeerraum von den Niederlanden bis Dänemark auf das Schiff „Ol Büsum“ eingeladen. „Für das Weltnaturerbe gelten keine Ländergrenzen. Die gemeinsame Verantwortung des Deutsch-Niederländischen Welterbegebietes verstehen wir als länderübergreifende Kooperation“, unterstrichen die Minister Dr. Rumpf und Sander ihrer Entscheidung Symbolkraft, die Urkunde gemeinsam in einer Feierstunde der beiden Länder entgegen zu nehmen. „Der Welterbetitel und die von der UNESCO geforderte nachhaltige Tourismusstrategie eröffnet den Küstenregionen enorme Potentiale“, betonte der Niedersächsische Umweltminister Sander in seinem Grußwort. Das Land Niedersachsen, Bund und EU haben das UNESCO Weltnaturerbe im niedersächsischen Wattenmeer im Rahmen der Programme „Natur erleben“ und „Nachhaltige Entwicklung“ im vergangen Jahr bereits mit rund zwei Millionen Euro gefördert. „Wir schaffen hier naturverträglichen und nachhaltigen Tourismus, der das intensive Naturerlebnis ermöglicht, ohne die Schutzziele des Nationalparks aus den Augen zu verlieren“, meinte Sander.

Umweltministerin Rumpf bekräftigte: „Bereits der Nationalpark ist ein Wirtschaftsfaktor, von dem die Menschen an der schleswig-holsteinischen Westküste massiv profitieren. Für 28 Prozent der Übernachtungsgäste spielt er eine wichtige oder sehr wichtige Rolle bei der Reisezielentscheidung. Freizeitforscher berechneten für unseren Nationalpark einen touristischen Bruttoumsatz von jährlich 213 Millionen Euro. Der Nationalpark schafft und sichert danach über 6.700 Arbeitsplätze in Schleswig-Holstein. Diese Wertschöpfung wird sich durch das Weltnaturerbe noch verstärken“, so Frau Rumpf. Premiere feierte heute auch die aktuelle Informationskampagne, die von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und den Niederlanden sowie den Tourismus- und Naturschutzverbänden auf den Weg gebracht worden ist. „Das Weltnaturerbe findet eine enorm breite Unterstützung bei Einheimischen und Besuchern. Mit dieser Kampagne wollen wir die Menschen aktiv einbinden und ihnen die Möglichkeit bieten, Ihre persönlichen Erlebnisse und Geschichten über das Wattenmeer mit allen zu teilen“, sagte Jens Enemark, Leiter des gemeinsamen Wattenmeerssekretariats, in der offiziellen Präsentation. Das länderübergreifende, einheitliche Logo soll das Prädikat UNESCO-Weltnaturerbe künftig in die Welt hinaustragen und somit für dieses einzigartige Ökosystem die Werbetrommeln rühren. „Unser Auftrag ist es, die Menschen für die Schönheit und Schutzbedürftigkeit dieses weltweit einzigartigen Küstenfeuchtgebiets zu sensibilisieren“, so die Überzeugung aller Mitwirkenden.

Text: Niedersächsisches Ministerium für Umwelt und Klimaschutz, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein

Ferienhaus Nordsee

Foto: © Monika Hecker

Datum: 06.10.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.