Leuchtturm Westerhever beliebte Sehenswürdigkeit

Leuchtturm Westerhever beliebte Sehenswürdigkeit
Leuchtturm Westerhever beliebte Sehenswürdigkeit
(4.7) Bewertungen: 3

Der Leuchtturm von Westerhever ist der wohl bekannteste Leuchtturm an der deutschen Nordseeküste. Dabei ist der Leuchtturm Westerhever selbst eher unscheinbar, erst das Ensemble mit den beiden benachbarten Leuchtturmwärterhäusern sorgt für hohen Wiedererkennungswert entlang der schleswig-holsteinischen Nordsee-Küste. Das Leuchtturm-Ensemble in Westerhever strahlt in Rot und Weiß, den Farben für einen Leuchtturm schlechthin, kommen doch sicherlich die meisten Leuchttürme in der Kunst und in Kinderbüchern rot-weiß-gestreift daher. Das Leuchtturm-Ensemble in Westerhever gehört sicher mit zu den meistfotografierten und verwendeten Sehenswürdigkeiten in Nordfriesland (Ferienhaus Nordfriesland). Der Leuchtturm Westerhever schmückt nicht nur Kunstwerke heimischer Maler und Hobbymaler, auch für Bücher, von Bildbänden über Reiseführer bis zum Kalendermotiv, und Kunsthandwerkartikel und Souvenirs wird das Motiv gern gewählt. Eine Briefmarke der Deutschen Post trägt ebenfalls das Leuchtturm-Motiv und auch das Hauptbanner unseres Nordsee-Urlaubsportals schmückt sich mit dem Leuchtturm-Ensemble in Westerhever.

Der unter Denkmalschutz stehende Stockstieg führt durch die Salzwiesen zum Leuchtturm WesterheversandDer Leuchtturm von Westerhever liegt an der Nordwestspitze der Halbinsel Eiderstedt und gehört somit zu Nordfriesland. Die genaue Bezeichnung des Leuchtturms ist Westerheversand, da er auf einer ehemals der Nordseeküste vorgelagerten Sandbank errichtet wurde. 1906 wurden die Bauarbeiten für den Leuchtturm Westerhever abgeschlossen. Der rund 40 Meter hohe Leuchtturm und die beiden Leuchtturmwärterhäuser wurden auf einer Warft errichtet, die dem Fundament zusätzlichen Schutz vor dem Blanken Hans, wie die Nordseefluten ehrfurchtsvoll genannt werden, schützen sollen. Der Stockenstieg, ein heute unter Denkmalschutz stehender schmaler, geklinkerter Weg, führt vom rund einen Kilometer entfernt Nordseedeich durch die Salzwiesen zum Leuchtturm. In den 1980er Jahren kam zusätzlich ein betonierter Weg hinzu. Da der Leuchtturm Westerheversand inmitten des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer liegt, sind die Besucher angehalten, die Wege nicht zu verlassen.

Das Licht des Leuchtturms Westerheversand strahlt 21 Seemeilen (rund 40 Kilometer) über die Nordsee. Bei sehr guter Sicht ist er sogar von Helgoland aus auszumachen. Heute wird der Leuchtturm elektrisch von Tönning aus betrieben; was die Anwesenheit eines Leuchtturmwärters überflüssig macht. In den ehemaligen Leuchtturmwärterhäusern ist eine Wattenmeer-Schutzstation untergebracht, die eine kleine Ausstellung sowie die Mitarbeiter des Nationalparkamtes beherbergt, die in Westerhever ihren Dienst leisten. Außerdem finden im Leuchtturm-Ensemble regelmäßig Veranstaltungen und Seminare der Nationalparkverwaltung statt.

Der Leuchtturm Westerheversand beim Sonnenuntergang über der Nordsee vor der Halbinsel EiderstedtBis Mitte November 2011 gleich das Leuchtturm-Ensemble in Westerhever noch einer Baustelle. Der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz investiert hier rund 60.000 Euro zur Erneuerung des Putzes und zum Fensteranstrich. Außerdem wird die gepflasterte Fläche zwischen den Gebäuden erneuert und die Fassade im kommenden Frühjahr neu gestrichen, damit das Leuchtturm-Ensemble Westerheversand auch weiterhin als schmuckes Wahrzeichen Nordfrieslands, wenn nicht gar der ganzen deutschen Nordsee-Küste fungieren kann. Der Leuchtturm in Westerhever auf der Halbinsel Eiderstedt ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Nordfriesland und gehört zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten an der deutschen Nordseeküste.

Text: Karin Höll, Quelle Sanierungsarbeiten: LKN-SH

Datum: 08.11.2011

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.