Kompetenzzentrum Gesundheitstourismus bildet sich in Schleswig-Holstein

Kompetenzzentrum Gesundheitstourismus bildet sich in Schleswig-Holstein
Kompetenzzentrum Gesundheitstourismus bildet sich in Schleswig-Holstein

Für Ostsee-Urlauber ist der Gesundheitsurlaub von wachsender Bedeutung. Schleswig-Holstein begegnet diesem Trend mit dem Aufbau eines Kompetenzzentrums Gesundheitstourismus.

(sh-na) Gesundheit ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Schleswig-Holstein. Jetzt soll das Thema Gesundheit noch intensiver auch für den Gesundheitstourismus im Lande genutzt werden. Vor dem Hintergrund einer alternden, jedoch immer gesundheitsbewusster lebenden Gesellschaft sowie besser werdender Methoden zur Gesunderhaltung ergeben sich hier großartige Chancen. Schleswig-Holstein hat zudem durch seine natürlichen Voraussetzungen und die hohe fachliche Kompetenz viele Möglichkeiten, für das Thema Gesundheit zielgruppengerechte und qualitativ hochwertige Angebote zu entwickeln.

Das im Aufbau befindliche Kompetenzzentrum Gesundheitstourismus in Schleswig-Holstein ist ein zentraler Baustein in der vom Heilbäderverband Schleswig-Holstein angestrebten präventivmedizinischen Neuausrichtung des Gesundheitstourismus im Lande. Diese basiert auf den Ergebnissen der inzwischen abgeschlossenen Projektvorhaben „Touristische Perspektiven der Gesundheitswirtschaft in Schleswig-Holstein“ sowie „Interdisziplinäre Produktentwicklung und Qualitätssicherung im Gesundheitstourismus in Schleswig-Holstein“. Beide Projekte und damit gleichfalls die aktuelle Umsetzung ihrer Ergebnisse genießen breite Unterstützung durch das Wirtschafts- und Sozialministerium. Im Rahmen des Tourismustages 2007 wurde der Neuausrichtung des Gesundheitstourismus, und damit auch dem Kompetenzzentrum Gesundheitstourismus, der Status eines Leitprojektes des Landes gegeben. Diesen Status hat der Gesundheitstourismus auch in der Gesundheitsinitiative Schleswig-Holstein.

„Das Kompetenzzentrum versteht sich als zentrale Anlauf- und Koordinierungsstelle für alle gesundheitstouristischen Fragen“, so Dr. Andreas Keck, der den Aufbau des Kompetenzzentrums leitet. Dr. Keck ist Internist, Kardiologie und Spezialist für präventivmedizinische Angebote und Geschäftsmodelle. Zu den Aufgaben des Kompetenzzentrums werden neben der Produktentwicklung in Zusammenarbeit mit medizinischen Kompetenzträgern vor allem auch die Qualitätssicherung und damit die Zertifizierung von Angeboten gehören, ebenso die Vorbereitung der Prädikatisierung von Orten. Im Marketing koordiniert das Kompetenzzentrum Vermarktung und Vertrieb für die gesundheitstouristischen Produkte des Landes. Das Kompetenzzentrum ist Partner und Berater für die Betriebe im Land, die hochqualitative, kundenfreundlich gestaltete präventivmedizinische Angeboten entwickeln wollen. Noch in diesem Jahr wird als konkrete Hilfestellung ein Handbuch mit Qualitätsstandards und praktischen Hinweisen zur Gestaltung von Präventionsprodukten und -programmen veröffentlicht.

Die Bündelung von Kompetenzen eröffnet die Chance zu marktfähigen Innovationen im Gesundheitstourismus. Das Kompetenzzentrum erarbeitet daher zwei Programmangebote: „Gesundheit durch Bewegung in Schleswig-Holstein“ und „Erholsamer Schlaf in Schleswig-Holstein“. Hintergrund des Themas „Erholsamer Schlaf“: Jeder 4. Deutsche leidet zumindest zeitweise an Schlafstörungen, jeder 10. erlebt seinen Schlaf häufig oder ständig als nicht erholsam. Schlaf ist somit unter den Gesundheitsthemen buchstäblich ein schlafender Riese.

Das Kompetenzzentrum stellt sich und seine Arbeit am 20.02.2008 im
Landeshaus Kiel vor.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Heibäderverband Schleswig-Holstein unter T (04 31) 2 10 88 38 oder per Mail an info@heilbaederverband-sh.de.

Text: Heilbäderverband Schleswig-Holstein e.V.
 
Ihre Ferienwohnung für Ihren Urlaub an der Nordsee in Schleswig-Holstein finden Sie bei uns!

Datum: 11.12.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Wattführungen sind wieder möglich
Es gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Nordseeurlaubs. Der Gang durch das Watt ist zunächst eine Mischung aus Abschreckung und Anziehung. Wer dann jedoch einige Meter, natürlich barfuß, durch den „Matsch“ gelaufen ist, wird sich vollständig den Informationen des Wattführers widmen, der zahlreiche unbekannte Fakten zu dieser einzigartige Naturerscheinung mitzuteilen hat.
Multimar-Wattforum wieder geöffnet
Nach zweimonatiger Schließung hat das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum am 13. Mai wieder seine Türen geöffnet – allerdings mit Einschränkungen und Regeln für die Besucherinnen und Besucher.
Vorschläge des DEHOGA Niedersachsen
Die Branchenorganisation des Tourismus, der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), Landesverband Niedersachsen, hat ein schnellstmögliches verantwortungsbewusstes Wiederhochfahren des Hotel- und Gaststättengewerbes gefordert.