Mit dem Rad quer durch Schleswig-Holstein

Radler im schleswig-holsteinischen Binnenland (Foto: Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein)
Radler im schleswig-holsteinischen Binnenland (Foto: Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein)

Schleswig-Holstein, das Urlaubsland zwischen Nordsee und Ostsee, ist ein Radfahrer-Paradies schlechthin. Neben den oft bekannten Küstenradwegen gibt es auch im Binnenland sehr interessante Routen. Oder fahren Sie doch mal querdurch – von Meer zu Meer.

(sh-na) Schleswig-Holsteins Binnenland ist ein echtes Radfahrland. Der Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus e.V. hat sein Angebot komplett auf Zweiräder ausgerichtet. Wer im Land zwischen den Meeren unterwegs ist, freut sich aber nicht nur über gut ausgebaute und ausgeschilderte Radwege und Anbindung an 8 von 12 schleswig-holsteinischen Radfernwegen, sondern auch über das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Urlaubsland Schleswig-Holstein.

Schleswig-Holsteins Binnenland bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bei Übernachtungsbetrieben und Gastronomie, so das Ergebnis der Landesweiten Gästebefragung in Schleswig-Holstein 2006/2007 durch das Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa GmbH (N.I.T.). Als Vorzüge des Reiseziels zwischen den Meeren nannten Urlauber die Kostengünstigkeit gegenüber den Küstenregionen und die gute Erreichbarkeit vieler Ausflugsziele. Dazu gehört auch die hervorragende Anbindung an die Radfernwege des Landes: Mit dem Mönchsweg, Wikinger-Friesen-Weg, Nordseeküstenradweg, Elberadweg, Ochsenweg, Grenzroute, Nord-Ostsee-Kanal-Route und Eider-Treene-Sorge-Radweg führen 8 der insgesamt 12 schleswig-holsteinischen Radfernwege durch das Binnenland und sind an die gut ausgebauten und ausgeschilderten Kreisradwegenetze angeschlossen.

Von Sterntouren über Etappenrouten bis zu Tagesausflügen gibt’s hier für jede Kondition und jede Urlaubsdauer das passende Angebot. Auch Radreiseveranstalter zeigen zunehmend Interesse an der Destination: „Wir konnten auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin zahlreiche Gespräche mit Radreiseveranstaltern führen, die ihr Portfolio mit den attraktiven Angeboten des Binnenlandes erweitern möchten“, so Olaf Prüß, Geschäftsführer des Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus e.V. Bereits auf sieben Radreisemessen war der Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus Anfang 2008 vertreten und konnte in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen eine große Nachfrage nach Radfahr-Angeboten im Land zwischen den Meeren verbuchen. Insbesondere an den Radfernwegen zeigten die Besucher großes Interesse.

Einen hervorragenden Überblick über das schleswig-holsteinische Binnenland gibt die Karte „Urlaub auf zwei Rädern“, auf der alle Radfernwege, Tourist-Informationen und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Binnenlandes eingezeichnet sind. Außerdem gibt sie Infos zu den verschiedenen Regionen im Binnenland, zu besonderen Rad-Angeboten, Radfahren mit GPS sowie Pauschalangeboten. Die Broschüre ist kostenlos zu bestellen beim Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus e.V., Große Nübelstraße 31, 25348 Glückstadt, T (0 41 24) 60 83 28, info@schleswig-holstein-binnenland.de und unter www.schleswig-holstein-binnenland.de.

Text: Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus e.V., Foto: Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein

Ihre passende Radwander-Unterkunft in Schleswig-Hostein finden Sie bei uns!

Datum: 20.03.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Wattführungen sind wieder möglich
Es gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Nordseeurlaubs. Der Gang durch das Watt ist zunächst eine Mischung aus Abschreckung und Anziehung. Wer dann jedoch einige Meter, natürlich barfuß, durch den „Matsch“ gelaufen ist, wird sich vollständig den Informationen des Wattführers widmen, der zahlreiche unbekannte Fakten zu dieser einzigartige Naturerscheinung mitzuteilen hat.
Multimar-Wattforum wieder geöffnet
Nach zweimonatiger Schließung hat das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum am 13. Mai wieder seine Türen geöffnet – allerdings mit Einschränkungen und Regeln für die Besucherinnen und Besucher.
Vorschläge des DEHOGA Niedersachsen
Die Branchenorganisation des Tourismus, der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), Landesverband Niedersachsen, hat ein schnellstmögliches verantwortungsbewusstes Wiederhochfahren des Hotel- und Gaststättengewerbes gefordert.