Neuer Angelflyer für Schleswig-Holsteins größte Flusslandschaft

Angel-Urlaub im Flussgebiet Eider-Treene-Sorge (Foto: Eider-Treene-Sorge GmbH)
Angel-Urlaub im Flussgebiet Eider-Treene-Sorge (Foto: Eider-Treene-Sorge GmbH)

Angeln im Hinterland der Nordsee-Küste ist für viele Petrijünger im Urlaub ein ganz besonderes Erlebnis. Eine neue Broschüre stellt jetzt das Angler-Paradies zwischen Eider, Treene und Sorge in Schleswig-Holstein vor.

(sh-na) Flussangeln zwischen den Meeren – Schleswig-Holsteins größtes zusammenhängendes Fluss- und Niederungsgebiet zwischen Eider, Treene und Sorge ist ein echtes Eldorado für Angler. Die neue Broschüre eider-treene-sorge angelparadies* informiert regionsübergreifend über Fischvorkommen, Ausgabestellen von Angelkarten, Pauschalen, Unterkünfte und Veranstaltungs-Highlights in einem der vielseitigsten Angelreviere Schleswig-Holsteins. Ganz neu ist auch die Angelkarte für die gesamte Mitteleider von Rendsburg bis zur Nordfeld Schleuse, die zum Preis von nur 20 Euro pro Woche für grenzenlosen Angelspaß sorgt.

Von Aal bis Zander, von Fliegenfischen auf Bach- und Meeresforellen bis zum Nachtangeln mit vorherigem Grillabend - im Dreistromland Eider-Treene-Sorge findet jeder seinen Lieblingsplatz und –fisch. Wildromantisch schlängelt sich die Eider, einst Schleswig-Holsteins längster Fluss, von Rendsburg bis zur Nordsee. Inmitten weiten Marschen und Mooren, mit bis zu 25 m tiefen Löchern, Schilfkanten und Seerosenfeldern bekommen Angler hier große Hechte, Barsche und Zander an den Haken.

Die Sorge ist ein ideales Revier für Stipp- und Aalangler und der Oberlauf der Treene ist einer der bekanntesten Meerforellenflüsse Norddeutschlands. Hier werden auch große Lachse gefangen und im Unterlauf tummeln sich Raubfische wie Hecht und Wels, Aal und Weißfische und mit etwas Glück auch kapitale Karpfen.

Weitere Iformationen erhalten Sie beim Tourist- und Servicecenter Grünes Binnenland, Tel. 04638 – 898404, info@tourismus-nord.de und www.tourismus-nord.de.

Text: Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus e.V./Gebietsgemeinschaft Grünes Binnenland, Foto: Eider-Treene-Sorge GmbH

Datum: 28.07.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ins Watt mit dem Rollstuhl
Die Küste der Nordsee, ob Sandstrand, Grünstrand oder Watt, ist nach wie vor ein beliebter Anziehungspunkt für Urlauber und Tagesgäste. Seit Jahren schon denken die Küstenorte und deren Akteure immer mehr auch an Menschen, mit Mobilitätseinschränkungen wie Rollstuhlfahrer, wie das Beispiel Nordstrand zeigt.
Dithmarscher Kohltage im September
Die eigentlich unspektakuläre Landschaft Dithmarschen erstreckt sich entlang der Nordseeküste von der Halbinsel Eiderstedt im Norden bis zur Elbmündung im Süden. Das große Nordseebad Büsum ist Anziehungspunkt zu fast jeder Jahreszeit, während das küstennahe Hinterland besonders wegen der vielen Kohlfelder bekannt ist.
Wassersportfestival in Hvide Sande
Der Name erinnert wirklich an das naheliegende: Weißer Sand. Der erst 1931 gegründete Ort Hvide Sande liegt an der dänischen Nordseeküste auf der Nehrung Holmsland Klit, die den Ringkøbing Fjord vom offenen Meer trennt.