Radwandern: Per GPS die Nordseeküste erkunden

Per Fahrrad direkt an die Nordsee (©Stefen Kayser/preferad)
Per Fahrrad direkt an die Nordsee (©Stefen Kayser/preferad)

Was gibt es Schöneres, als das Urlaubsziel entlang der Nordseeküste auf eigene Faust zu erkunden? Zum Beispiel per Fahrrad, mit der Möglichkeit, jederzeit anzuhalten, mal über den Deich zu schauen, ob die Nordsee noch da ist, und Sehenswertes zu erkunden. Zur Orientierung während der Radwander-Tour haben in Schleswig-Holstein auf vielen Radfernwegen die klassischen Umgebungskarten ausgedient. Wer mag, kann sich ganz fortschrittlich per GPS führen lassen.

(Kiel/sh-na) Kein Blättern und Falten von Karten, und doch auf dem richtigen Weg. Schleswig-Holstein bietet Urlaubern einen neuen Service an. Wer das Land per Rad entdecken möchte, kommt jetzt per GPS-Gerät am Lenker von der Ostsee an die Nordsee und umgekehrt. Das Radfahren mit Navigationssystem ist auf allen zwölf Radfernwegen und nahezu 50 regionalen Routen möglich. Die GPS-Daten sind im landesweiten Radportal unter www.sh-fahrradland.de zu finden und können kostenlos heruntergeladen werden. GPS-Geräte lassen sich vielerorts ab 5 Euro am Tag ausleihen.

Viele nutzen das GPS („Global Positioning System“) schon seit Jahren im Auto. Doch auch beim Radfahren lässt sich mit dieser Trendtechnik viel anfangen. Schleswig-Holstein setzt auf GPS-Geräte am Fahrradlenker, damit die Urlauber immer genau wissen, wo sie sind und wie sie von A nach B kommen. Ganz gleich, ob sportlich ambitioniert oder gemütlich geradelt wird: Die GPS-Geräte zeigen stets die ausgewählte Strecke und den genauen Standort an. Neben der aktuellen Position werden Informationen wie die derzeitige Höhe, die noch verbleibenden Kilometer und die Ankunftszeit ständig neu berechnet.

Radwandern per GPS
Die einen wollen mit Blick aufs Wattenmeer an der Nordsee entlang radeln, die anderen die Steilküsten der Ostsee erkunden oder durch die verträumten Seenlandschaften des Binnenlandes fahren. Ob unterwegs auf einem der zwölf gut ausgebauten Radfernwege oder auf einer Radrundtour durch die Lieblingsregion – interessierte Pedaltreter finden GPS-Daten für das Urlaubsland Schleswig-Holstein ab sofort im landesweiten Radportal unter www.sh-fahrradland.de. Alle Routen sind von Radexperten befahren und geprüft worden. Die digitalen Daten können direkt kostenlos heruntergeladen und direkt auf GPS-Geräte überspielt werden. Bei der Suche nach den schönsten Rastplätzen kann die Vogelperspektive hilfreich sein! Das Betrachten von oben wird möglich mit so genannten KML-Tracks. Sie lassen sich einfach in die kostenlosen Luftbilder von Google Earth importieren.

Radtouren leicht planen
So ausgerüstet lassen sich spannende Radreisen und Tagesausflüge in Schleswig-Holstein unternehmen. An der schleswig-holsteinischen Nordsee zum Beispiel eine Inselrunde auf Föhr oder in Nordfriesland eine Radtour rund um den Westerhever Leuchtturm. Zu den quirligen Promenaden an der Ostsee führt die Strandtour. Rund um den Ostseefjord Schlei werden ThemenTörns, darunter der Schlemmer-, Landarzt- und WikingerTörn angeboten. Das Holsteiner Auenland bietet unter anderem einen Gemüsetörn entlang der Elbe und eine Land-unter-Tour zu Deutschlands tiefster Landstelle an. Auch am Nord-Ostsee-Kanal und auf dem Mönchsweg kann per GPS geradelt werden. Im Herzogtum Lauenburg lockt rund um die Till Eulenspiegelstadt Mölln die zweitägige „Schnitzeljagd per Satellit“. Und in der sanft hügeligen Holsteinischen Schweiz werden GPS-Touren rund um den Großen Plöner See, die Rosenstadt Eutin und die herrschaftlichen Gutshöfen der Region angeboten. Insgesamt haben die Urlauber fast 50 regionale GPS-Radrouten zur Auswahl. GPS-Geräte lassen sich derzeit in 13 Urlaubsorten ausleihen. Für die Saison 2009 planen noch mehr Orte in Schleswig-Holstein diesen Service für Radfahrer.

Alle Informationen zum GPS-Radfahren und zum Urlaub in Schleswig-Holstein sind bei der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) erhältlich, Tel.: 0 18 05/ 600 604 (0,14 €/Min, bei Anrufen aus Mobilfunknetzen sind abweichende Preise möglich), Fax: 0 18 05/ 600 644 (0,14 € /Min), www.sh-fahrradland.de.

Text: Schleswig-Holstein (TASH), Foto ©Stefen Kayser/preferad

Datum: 12.09.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ins Watt mit dem Rollstuhl
Die Küste der Nordsee, ob Sandstrand, Grünstrand oder Watt, ist nach wie vor ein beliebter Anziehungspunkt für Urlauber und Tagesgäste. Seit Jahren schon denken die Küstenorte und deren Akteure immer mehr auch an Menschen, mit Mobilitätseinschränkungen wie Rollstuhlfahrer, wie das Beispiel Nordstrand zeigt.
Dithmarscher Kohltage im September
Die eigentlich unspektakuläre Landschaft Dithmarschen erstreckt sich entlang der Nordseeküste von der Halbinsel Eiderstedt im Norden bis zur Elbmündung im Süden. Das große Nordseebad Büsum ist Anziehungspunkt zu fast jeder Jahreszeit, während das küstennahe Hinterland besonders wegen der vielen Kohlfelder bekannt ist.
Wassersportfestival in Hvide Sande
Der Name erinnert wirklich an das naheliegende: Weißer Sand. Der erst 1931 gegründete Ort Hvide Sande liegt an der dänischen Nordseeküste auf der Nehrung Holmsland Klit, die den Ringkøbing Fjord vom offenen Meer trennt.