9-Loch-Karte fürs Golfspiel in Schleswig-Holstein

Golfsport an der Nordsee-Küste (Foto ©Golf in Schleswig-Holstein GmbH)
Golfsport an der Nordsee-Küste (Foto ©Golf in Schleswig-Holstein GmbH)

Das Urlaubsland Schleswig-Holstein hat sich in den letzten Jahren besonders auf dem Gebiet des Golf-Urlaubs etabliert. Golfen mit Blick auf die Nordsee ist für viele Golfspieler Spaß und Erholung gleichermaßen. Besonders beliebt ist bei Golfern die golfküsten*-card, mit der nach eigenem Gusto fünf von insgesamt 45 Golfplätzen in Schleswig-Holstein bespielt werden können. Mit der ab 2009 erhältlichen golfküsten*-card flexi sind auch 9-Loch-Runden möglich.

(Timmendorfer Strand) Flexibel, unbeschwert und erholsam Golfen im Land zwischen Nord- und Ostsee – so das Motto der ab Januar 2009 neu erhältlichen golfküsten*-card flexi. Das neue Kartensystem ist für Spieler mit begrenztem Zeitbudget gedacht, die unterschiedliche Golfplätze auf einer lockeren 9-Loch Runde kennen lernen möchten. Deutschlands erste flächendeckende 9-Loch-Karte ist von der Marketingorganisation Golf in Schleswig-Holstein GmbH mit Sitz in Timmendorfer Strand entwickelt worden.

Beim Golf „5 aus 45“ spielen
Mit der golfküsten*-card flexi im Gepäck lässt es sich in den Morgen- und Nachmittagsstunden besonders clever spielen. Gestartet wird bis 10 Uhr ab Tee 10 oder ab 17 Uhr an Tee 1. Die Abschlagszeiten werden der Jahreszeit angepasst und sind auf der jeweiligen Golfanlage zu erfragen. So bleibt für Urlauber davor und danach noch reichlich Zeit für andere Freizeitaktivitäten. Einfach aus 45 Golfanlagen an der Nord- und Ostsee oder in der idyllischen Landschaft dazwischen fünf auswählen und vor einmaliger Kulisse die Fairways genießen! Dann, wenn der Golfplatz am schönsten ist: in den Morgen- und Abendstunden! Bei der Fülle der Golfanlagen an der golfküste* Schleswig-Holstein ist für jeden Geschmack etwas dabei. Den zusätzlichen Frische-Kick für die Gesundheit bringt an der Nordsee- und Ostseeküste die salzhaltige Meeresluft. Und auch die kurzen Wege zwischen den Anlagen gehören zum Spiel in Schleswig-Holstein. Die golfküsten*-card flexi ist ab der ersten Runde zwölf Monate gültig und kostet 89 Euro. Auf den meisten Plätzen kann auch an Wochenenden und Feiertagen gespielt werden.

Wer 18 Löcher mit attraktiver Greenfee-Ermäßigung spielen möchte, nutzt die „klassische“ golfküsten*-card. Auch bei diesem Kartensystem heißt das Motto „5 aus 45“. Gespielt werden kann ebenso in ganz Schleswig-Holstein, von Fehmarn bis Föhr, von St. Peter-Ording bis Timmendorfer Strand und bis ins Hamburger Umland. Die „klassische“ golfküsten*-card kostet 149 Euro, das sind 29,80 pro Runde – ganz gleich, auf welchem Platz gespielt wird. Erstmals ab 2009 ist diese Karte auch am Wochenende sowie an Feiertagen auf vielen Plätzen in Schleswig-Holstein gültig.

Informationen zur neuen golfküsten*-card flexi und zur klassischen golfküsten*-card sind unter der Telefonnummer 04503-888511 erhältlich, weitere Informationen im Internet unter www.golfkueste.de.

Beide Angebote hat die „Golf in Schleswig-Holstein GmbH“ mit Sitz in Timmendorfer Strand entwickelt. Sie ist 2008 gegründet worden mit dem Ziel, Schleswig-Holstein langfristig als Golfreiseland zu etablieren. Die neue Gesellschaft ist für eine qualitätsorientierte Produktentwicklung im Golfbereich verantwortlich und schafft die Voraussetzungen für ein effizientes Marketing unter der Marke golfküste* Schleswig-Holstein.

Text: Ostsee-Holstein-Tourismus e.V., Foto ©Golf in Schleswig-Holstein GmbH

Datum: 17.09.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ins Watt mit dem Rollstuhl
Die Küste der Nordsee, ob Sandstrand, Grünstrand oder Watt, ist nach wie vor ein beliebter Anziehungspunkt für Urlauber und Tagesgäste. Seit Jahren schon denken die Küstenorte und deren Akteure immer mehr auch an Menschen, mit Mobilitätseinschränkungen wie Rollstuhlfahrer, wie das Beispiel Nordstrand zeigt.
Dithmarscher Kohltage im September
Die eigentlich unspektakuläre Landschaft Dithmarschen erstreckt sich entlang der Nordseeküste von der Halbinsel Eiderstedt im Norden bis zur Elbmündung im Süden. Das große Nordseebad Büsum ist Anziehungspunkt zu fast jeder Jahreszeit, während das küstennahe Hinterland besonders wegen der vielen Kohlfelder bekannt ist.
Wassersportfestival in Hvide Sande
Der Name erinnert wirklich an das naheliegende: Weißer Sand. Der erst 1931 gegründete Ort Hvide Sande liegt an der dänischen Nordseeküste auf der Nehrung Holmsland Klit, die den Ringkøbing Fjord vom offenen Meer trennt.