Robbenbaby-Watching auf Helgoland

Robbenbaby-Watching auf der Nordsee-Insel Helgoland (Foto © Kurverwaltung Helgoland )
Robbenbaby-Watching auf der Nordsee-Insel Helgoland (Foto © Kurverwaltung Helgoland )

Im Winter bietet sich Nordsee-Urlaubern auf der Insel Helgoland ein ganz besonderes Erlebnis: „Robbenbaby-Watching“ ist angesagt, wenn die Robbenbabys auf der Helgoland vorgelagerten Insel Düne geboren auf aufgezogen werden.

(sh-na) Deutschlands einzige Hochseeinsel Helgoland lädt im Dezember und Januar zum Robbenbaby-Watching. Bei diesem einmaligen Naturerlebnis erleben Besucher die Geburt und Aufzucht der knopfäugigen Tiere so nah wie wohl nirgendwo sonst in Deutschland. Das Arrangement „Robbenbaby-Watching“ beinhaltet 2 Übernachtungen auf der Nordseeinsel inkl. Dünen-Führung zu den kleinen Kegelrobben unter sachkundiger Führung eines Naturschutzbeauftragten.

Im November und Dezember kommen an den weißen Stränden Helgolands die Robbenbabys zur Welt. Sie wiegen nicht mehr als 10 bis 14 Kilogramm und werden von einem sehr dichten Fell vor Kälte und Wind geschützt. Genährt durch die extrem fetthaltige Muttermilch wächst den Jungtieren eine dicke Speckschicht, die nach drei bis vier Wochen die isolierende Funktion übernimmt. So können sie nach drei Wochen bereits ca. 50 Kilogramm wiegen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Helgoland-Touristik, Tel. 01805-643737 (0,14 € /Min., bei Anrufen aus dem Mobilfunknetz sind abweichende Preise möglich), zimmervermittlung@helgoland.de, www.helgoland.de.

Text: Nordsee-Tourismus-Service GmbH/Helgoland Touristik, Kurverwaltung Helgoland, Foto © Kurverwaltung Helgoland

Datum: 01.12.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ostern auf Juist
Das Osterfest bildet traditionell den ersten Auftakt für das Sommerhalbjahr, wartet aber oft noch mit Temperaturen auf, die nur Hartgesottene an ein erfrischendes Bad in der Nordsee denken lässt. Umso wichtiger ist es, die langsam aufblühende Natur zu genießen. Die Insel Juist hat darin viel Übung.
An der Nordsee zuhause
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – so lautet ein gängiger Spruch. Übersetzt in die heutige Zeit sind es bewegte Bilder, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das wissen auch die Touristiker an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, in Nordfriesland.
Die Flåmbahn im Winter
Das Nordende der Nordsee bei der norwegischen Küstenstadt Ålesund bietet ein Hinterland allererster Güte: die norwegischen Fjorde. Gerade der Kontrast zwischen Meereshöhe am Fjord und Gipfeln bis 2.000 Metern Höhe, die sogar im Sommer schneebedeckt sind, macht den Reiz dieser Landschaft aus.