Albersdorf

Findlinge Rollen im Steinzeitpark (Foto: Steinzeitpark Albersdorf) Findlinge Rollen im Steinzeitpark (Foto: Steinzeitpark Albersdorf)

Der Luftkurort Albersdorf ist - untypisch für die Nordseeküste - eingebettet in Laub- und Nadelwälder, die für ein besonders gesundes Klima sorgen. Etwa 25 Kilometer von der Nordsee entfernt, bestimmt die Lage auf einer etwas höher gelegenen Geest und direkt am Nord-Ostsee-Kanal die Bedeutung dieses Ortes als „Tor“ zu Dithmarschen.

Besonders bekannt ist Albersdorf durch seine archäologischen Schätze. Mit dem über 5.000 Jahre alten Großsteingrab „Brutkamp“ als Keimzelle, einem der schönsten und größten Anlagen seiner Art in Norddeutschland, ist 1997 mit dem Aufbau des Steinzeitparks „AÖZA“ (Archäologisch-Ökologisches Zentrum Albersdorf) begonnen worden. Auf insgesamt 40 Hektar wird - als ergänzende Freianlage des Museums für Archäologie und Ökologie Dithmarschen - eine jungsteinzeitliche Kulturlandschaft nachgestaltet, wie sie vor 5.000 Jahren bestanden hat.

Die Ortsmitte von Albersdorf wird vom Kurpark bestimmt, dessen Freilichtbühne über 2.000 Sitzplätze verfügt. Besondere Attraktion des Freibads ist eine 77 Meter lange Wasserrutsche.

Das waldreiche Umland des Ortes mit ausgeschilderten Wegen zum Wandern und Radfahren ist beliebtes Ziel für Aktivurlauber, Eisenbahn- und Straßenbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal locken die Liebhaber großer Schiffe.

In Albersdorf wurde die erste deutsche Volkshochschule gegründet, die bis heute besteht.
 
Foto: Steinzeitpark Albersdorf

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.