Friedrichstadt

Häuserfront in Friedrichstadt Häuserfront in Friedrichstadt

Unweit der Nordsee, an der Mündung der Treene in die Eider, liegt der 1621 gegründete Luftkurort Friedrichstadt. Der Namensgeber, Herzog Friedrich III. von Schleswig-Holstein-Gottorf holte dazu Vertreter einer in Holland verfolgten Glaubensgemeinschaft, die Remonstranten, ins Land, die nach dem Muster von Amsterdam eine neue Handelsstadt bauten. Später kamen auch Vertreter anderer Glaubensgemeinschaften in den Genuss einer großzügigen Toleranz.

Die „Holländerstadt“ Friedrichstadt ist von künstlich angelegten Wasserläufen, den Grachten, durchzogen und erinnert auch dadurch an ihr Vorbild. Lange war Holländisch Amtssprache.

Eines der beliebtesten Fotomotive ist der Marktplatz mit neun historischen Giebelhäusern. Dort steht mit der Marktpumpe ein markantes Wahrzeichen. In dem ehemaligen Speicher „Alte Münze“ mit einer charakteristisch vorgebeugten Giebelwand befindet sich heute das Stadtmuseum. In einigen der historischen Gebäude haben sich Künstler mit ihren Ateliers niedergelassen. Zeichen der religiösen Toleranz der Stadt sind die Gotteshäuser verschiedener Religionen und Kirchen verschiedener Glaubensrichtungen wie Remonstranten, Lutheraner, Katholiken, Mennoniten und Juden.

Die Stadt selbst sowie ihre Umgebung in der reizvollen Flusslandschaft im Gebiet Eider-Treene-Sorge bieten von Hotels und Pensionen über Ferienwohnungen bis zum Campingplatz alle Arten von Unterkünften für Nordsee-Urlauber.
 
 

Foto: © Helga Schmadel / pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.