Ålesund – das Nordende der Nordsee

Blick vom Stadtberg Aksla auf Ålesund Blick vom Stadtberg Aksla auf Ålesund

Bergener Kaufleute gründeten auf mehreren Inseln im 15. Jahrhundert die Stadt, die sich zu einem der größten Fischereihäfen des Landes entwickelte. Nach dem Brand von 1904 wurde die Stadt mit deutscher Hilfe im Jugendstil wiederaufgebaut, wobei sich Kaiser Wilhelm II. persönlich engagierte, der als großer Norwegenverehrer galt.
Die gut 200 Kilometer nordnordöstlich von Bergen gelegene Stadt ist durch Straßen, Hafen und Flugplatz verkehrsmäßig sehr gut erreichbar.
Der Stadtberg Aksla bietet einen fantastischen Ausblick auf Stadt und Umgebung. Fischereimuseum, Eismeermuseum, Küstenmuseum, Freilichtmuseum, Leuchtturm und das Großaquarium Atlantikpark sind Anziehungspunkte für Besucher. Ålesund ist idealer Ausgangspunkt für Fahrten zum Geirangerfjord.

Foto: © Wikimedia / Koenjo1 CC BY-SA 3.0

Werbung

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Deutsch-dänischer Küstenschutz
Gerade angesichts der bevorstehenden Klimaveränderungen und des damit verbundenen Meeresspiegelanstiegs nimmt der Küstenschutz international einen immer höheren Stellenwert ein. Auch Experten aus Deutschland und Dänemark widmen sich grenzübergreifend dieser Aufgabe.
Lesungen im Multimar Wattforum
Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning hat sich in den zwei Jahrzehnten seines Bestehens zu einem echten Anziehungspunkt nicht nur für Naturliebhaber entwickelt. Auch vielfältige andere Veranstaltungen laden dorthin ein. Jüngstes Beispiel sind gleich drei Autorenlesungen, wovon eine musikalisch und eine andere schauspielerisch untermalt wird.
Heiraten auf Juist
Die – nach Westen hin – vorletzte ostfriesische Insel Juist kann trotz der geringen Größe auf ein sehr vielseitiges Veranstaltungsprogramm verweisen und hat sich eine wachsende Zahl von Stammurlaubern erarbeitet. Nun wartet ab 2020 die nächste Attraktion – Heiraten am Nordseestrand.