Friedrichskoog & Marne

Kutterregatta im Hafen von Friedrichskoog Kutterregatta im Hafen von Friedrichskoog

Das Nordseeheilbad Friedrichskoog entstand erst 1853 durch Landgewinnung aus der ehemaligen Insel Dieksand. Rote Backsteinhäuser prägen den Ortskern, in dem sich auch der malerische Hafen befindet. Er war Heimstatt der größten Krabbenkutterflotte Schleswig-Holsteins, die einmal jährlich zur traditionsreichen Kutterregatta auslief. Aufgrund ungünstiger natürlicher Umstände verlandete der Hafen immer mehr, so dass er 2015 vom Land Schleswig-Holstein geschlossen wurde.

Besonders geeignet ist Friedrichskoog für Familienurlaub. Zahlreiche Spielplätze hinter dem Deich, Wattwandern, der grüne Strand und natürlich auch eine Besonderheit des Nordseeheilbads sprechen dafür: Die Seehundstation. Sie ist die einzige an der Schleswig-Holsteinischen Nordseeküste und zu jeder Jahreszeit Anziehungspunkt für Jung und Alt, um die „besucherfreundlichen“ Bewohner des Wattenmeeres in Augenschein nehmen zu können. In der Saison gibt es zahlreiche Sonderangebote für Kinder. Bei der Strandolympiade kämpfen Familien zum Beispiel in solch unolympischen Disziplinen wie „Deichrollen“ oder „Meerwasser auffangen“ um die Siegplätze.
Aktivurlauber finden im Nordseeheilbad Friedrichskoog und seiner flachen Umgebung besonders gute Möglichkeiten zum Rad fahren und für Nordic Walking.
Um 1800 lag die Kleinstadt Marne, südöstlich von Friedrichskoog, noch direkt am Wattenmeer, heute sind zehn Kilometer Marschland „dazwischengekommen“. Von Mai bis Oktober stehen acht Kilometer der ehemaligen Marschbahnstrecke nach St. Michaelisdonn für Eisenbahninteressierte zur Verfügung, die die Strecke mit einer Fahrraddraisine zurücklegen können. Marne ist auch die Heimat des Dithmarscher Pilsners, das wegen seines Bügelverschlusses „Beugelbuddelbeer“ genannt wird.
 

Foto: © wikimedia.de / Stefan Didam CC BY-SA 3.0

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ostfriesische Inseln „for Future“
Die sieben Inseln vor der ostfriesischen Nordseeküste sind schon immer etwas Besonderes gewesen – durch ihre exponierte Lage und den natürlichen Reiz. Um all das möglichst lange zu erhalten, haben sich die Touristiker der Inseln zusammengeschlossen, um „for Future“ gewappnet zu sein. Diesem Anliegen auch optischen Eindruck zu verschaffen, dient seit einiger Zeit ein Zeichen am Himmel.
Erste Sterneninseln Deutschlands in der Nordsee
Hier geht es nicht um die Klassifizierungssterne für touristischen Standard, sondern um richtige Sterne am richtigen Himmel. Denn diese sind längst nicht mehr von allen Punkten der Erde nachts so deutlich wie früher zu erkennen.
Beruhigende Landschaft
Die Fjord-Landschaft in Norwegen oder kurz Fjord Norwegen genannt, ist bekannt für ihre atemberaubende Landschaft mit tiefblauen, von der UNESCO geschützten Fjorden, herabstürzenden Wasserfällen, massiven Gletschern und hohen, schneebedeckten Bergen. Nur wenige Menschen, die diesen Teil Norwegens besuchen, bleiben unberührt. Es ist eine Region zum Nachdenken und Aufladen.