Friedrichstadt

Häuserfront in Friedrichstadt Häuserfront in Friedrichstadt

Unweit der Nordsee, an der Mündung der Treene in die Eider, liegt der 1621 gegründete Luftkurort Friedrichstadt. Der Namensgeber, Herzog Friedrich III. von Schleswig-Holstein-Gottorf holte dazu Vertreter einer in Holland verfolgten Glaubensgemeinschaft, die Remonstranten, ins Land, die nach dem Muster von Amsterdam eine neue Handelsstadt bauten. Später kamen auch Vertreter anderer Glaubensgemeinschaften in den Genuss einer großzügigen Toleranz.

Die „Holländerstadt“ Friedrichstadt ist von künstlich angelegten Wasserläufen, den Grachten, durchzogen und erinnert auch dadurch an ihr Vorbild. Lange war Holländisch Amtssprache.

Eines der beliebtesten Fotomotive ist der Marktplatz mit neun historischen Giebelhäusern. Dort steht mit der Marktpumpe ein markantes Wahrzeichen. In dem ehemaligen Speicher „Alte Münze“ mit einer charakteristisch vorgebeugten Giebelwand befindet sich heute das Stadtmuseum. In einigen der historischen Gebäude haben sich Künstler mit ihren Ateliers niedergelassen. Zeichen der religiösen Toleranz der Stadt sind die Gotteshäuser verschiedener Religionen und Kirchen verschiedener Glaubensrichtungen wie Remonstranten, Lutheraner, Katholiken, Mennoniten und Juden.

Die Stadt selbst sowie ihre Umgebung in der reizvollen Flusslandschaft im Gebiet Eider-Treene-Sorge bieten von Hotels und Pensionen über Ferienwohnungen bis zum Campingplatz alle Arten von Unterkünften für Nordsee-Urlauber.
 
 

Foto: © Helga Schmadel / pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Beliebtes Reiseziel
Die niedersächsische Nordseeküste bleibt eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Sie umfasst nicht nur die sieben ostfriesischen Inseln, sondern auch eine Küstenregion mit großer Vielfalt.
Sommer-Hits in Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven zwischen Weser-und Elbemündung weist eine an Deutschlands Küsten einmalige Kombination von städtischem, maritimem und Kurortflair auf, was sich auch in einer Vielzahl von Urlaubsgästen widerspiegelt. Alleine der Blick auf die Ozeanriesen bringen die Gäste dazu, längere Zeit an der Küstenspitze zu verweilen. Das touristische Programm hat seinen Schwerpunkt vor allem im Ortsteil Duhnen.
20 Jahre Multimar Wattforum
Über mangelnde Aufmerksamkeit konnte sich das Nationalparkzentrum des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer in Tönning von Anfang an nicht beklagen. Schon die moderne Architektur sorgte für Schlagzeilen.