Radwandern an der Nordsee

Kaum eine andere Region ist so durch die natürlichen Gegebenheiten prädestiniert für das Radfahren wie die Nordseeküste mit ihrem Hinterland. Allein das Fehlen „störender“ Berge und Hügel sind oft Motivation genug, sich diese Art von Aktivurlaub per Fahrrad auszusuchen. Kilometerlange asphaltierte Deichwege bieten eine ideale Kombination von Naturerleben und Gesunderhaltung des Körpers auch bei geringer Kondition. Radwandern an der Nordsee bedeutet auf ausgeschilderten Strecken die gesunde Luft zu genießen. Die gesamte deutsche Nordseeküste kann ganz grob in zwei Abschnitte geteilt werden: Die Westküste Schleswig-Holsteins bis zur Elbe, also Nordfriesland und Dithmarschen, sowie das sich daran westlich anschließende Gebiet vom Unterlauf der Elbe über Cuxhaven über Ostfriesland bis an die holländische Grenze. Der Charakter der Landschaft ist im wesentlichen einheitlich: weite Ebenen, wenig windschützender Wald, dafür lange Deichstrecken, mit Blick auf die Inseln und Halligen. Die zahlreichen asphaltierten Straßen und Wege teilen sich die radwanderer an der Nordsee mit Wanderern, Skatern und zum Teil mit Autofahrern, die Deichwege in der Regel auch mit Schafen. Radwandern an der Nordsee ist die ideale Kombination von Entspannung, Naturerleben und Gesunderhaltung, bedeutet auf ausgeschilderten Strecken entlang, auf den Deichen oder zur Nordseeküste zu fahren.
Unsere Hinweise für Radwandern an der Nordsee sollen Ihnen bei der Tourenwahl helfen.

Tipps & Erlebnisse

Auf diesen Seiten präsentieren wir Ihnen Beispiele für Radtouren entlang der Nordseeküste, verbunden mit Tipps für...

Anbieter für Fahrrad-Urlaub

Immer mehr Hotels, Pensionen und Ferienwohnungsvermieter an der Nordsee stellen sich auf die Liebhaber des Radurlaubs oder einfach des Radfahrens...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ostern auf Juist
Das Osterfest bildet traditionell den ersten Auftakt für das Sommerhalbjahr, wartet aber oft noch mit Temperaturen auf, die nur Hartgesottene an ein erfrischendes Bad in der Nordsee denken lässt. Umso wichtiger ist es, die langsam aufblühende Natur zu genießen. Die Insel Juist hat darin viel Übung.
An der Nordsee zuhause
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – so lautet ein gängiger Spruch. Übersetzt in die heutige Zeit sind es bewegte Bilder, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das wissen auch die Touristiker an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, in Nordfriesland.
Die Flåmbahn im Winter
Das Nordende der Nordsee bei der norwegischen Küstenstadt Ålesund bietet ein Hinterland allererster Güte: die norwegischen Fjorde. Gerade der Kontrast zwischen Meereshöhe am Fjord und Gipfeln bis 2.000 Metern Höhe, die sogar im Sommer schneebedeckt sind, macht den Reiz dieser Landschaft aus.