Nordseeinsel Pellworm jetzt auch mit Privatflieger erreichbar

Per Rad über die Nordseeinsel Pellworm (Foto: Kur- und Tourismusservice Pellworm)
Per Rad über die Nordseeinsel Pellworm (Foto: Kur- und Tourismusservice Pellworm)

(Pellworm) Ab sofort ist die Nordseeinsel Pellworm nicht mehr nur per Fähre erreichbar, sondern auch mit dem Flugzeug. Wer einen Privatflieger sein Eigen nennt kann nun auf der Insel landen, um dort ein paar schöne Stunden oder Tage zu verbringen. 6,- Euro beträgt die Landegebühr auf dem 800 Meter langen Flugplatz mit 600 Meter langer Landebahn. Damit man vom Flugplatz aus die Insel erkunden kann, wird dort ein Fahrradverleih angeboten, wo man bereits für 2,50 Euro pro Tag ein Zweirad mieten kann. Der Pellwormer Flugplatz ist von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet und hat die Koordinaten 54°32’12’’ Nord und 8°40’48’’ West. Interessierte Hobbyflieger melden sich unter PPR, Frequenz 123.00 an.

Pellworm – grüne Insel zwischen Ebbe und Flut
Im nordfriesischen Wattenmeer liegt vor der Westküste Schleswig-Holsteins das Nordseeheilbad Pellworm – die grüne Insel zwischen Ebbe und Flut. Die weitläufige Insel (37qkm) mit bäuerlichem Charakter und unverdorbener landschaftlicher Schönheit gilt unter Urlaubern als absoluter Geheimtipp. Himmlische Ruhe, überdurchschnittlich hohe Sonnenscheindauer, Natur pur und freundliche Gastgeber kennzeichnen dieses einmalige Paradies fernab vom Festland – genau das Richtige um auszuspannen, abzuschalten und zu sich selbst zu finden. Tourismus spielt hier keine beherrschende Rolle, sondern die Gäste harmonieren mit dem Tageslauf der Insel und werden während Ihres Nordsee-Urlaubs "Einheimische auf Zeit". Familien mit Kindern und Jugendlichen freuen sich über Angebote und Kinderfreundlichkeit in allen Bereichen.

Text: IT-PR, Foto: Foto: Kur- und Tourismusservice Pellworm

Datum: 27.08.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

An der Nordsee zuhause
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – so lautet ein gängiger Spruch. Übersetzt in die heutige Zeit sind es bewegte Bilder, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das wissen auch die Touristiker an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, in Nordfriesland.
Die Flåmbahn im Winter
Das Nordende der Nordsee bei der norwegischen Küstenstadt Ålesund bietet ein Hinterland allererster Güte: die norwegischen Fjorde. Gerade der Kontrast zwischen Meereshöhe am Fjord und Gipfeln bis 2.000 Metern Höhe, die sogar im Sommer schneebedeckt sind, macht den Reiz dieser Landschaft aus.
Biikebrennen an der Nordsee 2020
Dieser Brauch an der nordfriesischen Nordseeküste geht auf frühere Seefahrerzeiten zurück. Biike bedeutet hochdeutsch Bake oder Feuerzeichen. Das Abbrennen von Feuern am Vorabend des St.-Petri-Tages (22.2.) beendete früher die schifffahrtslose Zeit und sollte gleichzeitig den Winter und böse Geister vertreiben.