Sylter-Ferien-Fernsehen geht an den Start

Schönere Urlaubsvorbereitung mit dem Sylter-Ferien-Fernsehen (Foto: Tourismus-Service Westerland)
Schönere Urlaubsvorbereitung mit dem Sylter-Ferien-Fernsehen (Foto: Tourismus-Service Westerland)

(sh-na) Ob Online-Buchbarkeit, "WAP"-Simulation für Handybesitzer oder Strandkorbbuchungen in Westerland auf der Nordsee-Insel Sylt – stets nahm die Homepage des Tourismus-Service Westerland bei technischen Innovationen im Internet eine Vorreiterrolle unter den Tourismusdestinationen in Schleswig-Holstein ein. Und einmal mehr finden User ab sofort auf www.westerland.de mit dem Sylter-Ferien-Fernsehen einen weiteren zukunftsorientierten Baustein. Eine Kontinuität, die nur konsequent ist: "Unsere Vision ist Westerland als führendes Seebad in Europa und touristischen Trendsetter zu etablieren“, erläutert Westerlands Tourismusdirektor Peter Douven das Projekt. „Von daher ist es für uns eine Verpflichtung, auch in unserem Internetauftritt maßgebliche Akzente zu setzen", so Douven weiter.

Das Prinzip: Themen und Events werden in zwei bis drei Minuten dauernden Filmbeiträgen markant dargestellt und mit informativen Kommentaren unterlegt. Das Sylter-Ferien-Fernsehen (SFF) ist ein Gemeinschaftsprojekt des Tourismus-Service Westerland und der Kölner TV-Produktionsfirma "TV Link", die seit fast 20 Jahren sowohl für die wichtigsten deutschen Fernsehsender als auch für Industrieunternehmen produziert.

Bereits zum Start des Sylter-Ferien-Fernsehens kann der User unter weit mehr als 20 Filmbeiträgen wählen. Jede Woche gibt es neue saisonal ausgerichtete Beiträge sowie Interviews mit bekannten Persönlichkeiten der Insel - mit einem Redaktionsplan, der sich konsequent an Sylts touristischer Positionierung als Lifestyle-Trendsetter und Genuss-Urlaubsinsel Nr.1 orientiert. Pro Jahr ist die Produktion von mindestens hundert TV-Beiträgen geplant, die nach einzelnen Zielgruppen oder Themen, wie "Familie", "Wellness" oder "Natur" gegliedert sind. Damit entsteht ein europaweit in dieser Vollständigkeit einzigartiges Archiv touristischer Video-Beiträge von ungewöhnlicher Aktualität.

"Mit dem Sylter Ferien-Fernsehen haben wir unser Online-Angebot für unsere Gäste weiter visualisiert und emotionalisiert“, freut sich Peter Douven. „Und als zusätzlicher Vorteil kann der User schon vor Reiseantritt authentische Eindrücke der Insel gewinnen und sich gezielt nach seinen persönlichen Interessen informieren“, unterstreicht Axel Link, Macher des Sylter-Ferien-Fernsehens.

Das Sylter Ferien-Fernsehen ermöglicht aber noch weitere Optionen: So können TV-Sender oder Video-Portale zukünftig kostenfrei auf das vorhandene Material zurückgreifen, Kooperationspartner wie Fluggesellschaften können interessante Beiträge mit ihren Auftritten verknüpfen und über aktuelle insulare Themen kann zeitnah und informativ berichtet werden. Zudem können die Beiträge unkompliziert in anderen Sprachen darstellt werden und bieten dadurch auch die Chance zur Internationalisierung des Sylter Marketings.

Großen Wert wird beim Tourismus-Service Westerland auf die insulare Ausrichtung des Projektes gelegt. "Zwar haben wir das 'Sylter-Ferien-Fernsehen' zum Einstieg alleine mit der "TV Link GmbH" angeschoben, doch wir hoffen aus diesem Projekt zukünftig ein insulares Gemeinschaftsprojekt zu machen", schließt Peter Douven.

Text: Nordsee-Tourismus-Service GmbH/Sylt Marketing GmbH, Foto: Tourismus-Service Westerland 

Datum: 04.09.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

An der Nordsee zuhause
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – so lautet ein gängiger Spruch. Übersetzt in die heutige Zeit sind es bewegte Bilder, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das wissen auch die Touristiker an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, in Nordfriesland.
Die Flåmbahn im Winter
Das Nordende der Nordsee bei der norwegischen Küstenstadt Ålesund bietet ein Hinterland allererster Güte: die norwegischen Fjorde. Gerade der Kontrast zwischen Meereshöhe am Fjord und Gipfeln bis 2.000 Metern Höhe, die sogar im Sommer schneebedeckt sind, macht den Reiz dieser Landschaft aus.
Biikebrennen an der Nordsee 2020
Dieser Brauch an der nordfriesischen Nordseeküste geht auf frühere Seefahrerzeiten zurück. Biike bedeutet hochdeutsch Bake oder Feuerzeichen. Das Abbrennen von Feuern am Vorabend des St.-Petri-Tages (22.2.) beendete früher die schifffahrtslose Zeit und sollte gleichzeitig den Winter und böse Geister vertreiben.