Jugendherbergen bieten erlebnispädagogische Programme

Jugendherbergen bieten erlebnispädagogische Programme
Jugendherbergen bieten erlebnispädagogische Programme

Ein Nordsee-Urlaub ist für (fast) jedes Kind das schönste Erlebnis im Jahr. Neben dem traditionellen Familienurlaub an der Nordsee bietet Schleswig-Holstein auch ein großes Angebot an Jugendherbergen für Jugend- und Klassenfahrten an.

(sh-na) Wie haben Steinzeitmenschen gelebt und gearbeitet? Dieser Frage können Schülergruppen von der fünften bis zur siebten Klasse in der Jugendherberge Albersdorf fünf Tage lang auf den Grund gehen. Dabei lernen sie nicht nur Steinzeitfunde im Museum für Archäologie und Ökologie Dithmarschen kennen, sondern schlüpfen in die Rolle von professionellen Archäologen und begeben sich aktiv auf Spurensuche. Es wird eine Ausgrabungsstätte vermessen, nach Fundstücken gegraben und gezeichnet. Anschließend wird der Arbeitsalltag der Steinzeitmenschen erforscht. Die Schüler lernen wie man mit Flintsteinen Lagerfeuer entzündet, mahlen Getreide und backen daraus Brotfladen. Auch im Bogenschießen, der Herstellung von Schmuck oder im Malen mit Naturfarben kann sich die Gruppe ausprobieren.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Jugendherberge Albersdorf, T (0 48 35) 642, F (0 48 35) 84 62, www.jugendherberge.de/jh/albersdorf.

Gemeinsam ein Floß bauen und auf große Fahrt gehen, dass bietet die Jugendherberge in Bad Malente Schülergruppen von der fünften bis zur zehnten Klasse. „Teamtraining auf dem Wasser“ heißt das erlebnispädagogische Programm, in dem die Schüler unter Anleitung von erfahrenen Trainern Flöße bauen, mit denen es dann auf Tour über den nah gelegenen Kellersee geht. Teamwork und das Gemeinschaftserlebnis stehen im Vordergrund des Projekts. Nach erfolgreicher Planung, Konstruktion und Bauphase stechen die Gruppen in See und werden mit einem Mittagessen auf dem Wasser belohnt. Zurück in der Jugendherberge reflektieren Schüler und Trainer über die gemeinsamen Erfahrungen und den Gruppenprozess. Am letzten Tag steht ein Klettertraining auf dem Programm. In verschiedenen Übungen lernen die Schüler sich gegenseitig zu vertrauen und Verantwortung für einander zu übernehmen.

Weitere Informationen bei der Jugendherberge Bad Malente, T (0 45 23) 17 23, F (0 45 23) 25 39, www.jugendherberge.de/jh/malente.

Wie bewältige ich Konflikte? Wie reagiere ich auf Provokation und Gewalt? Wie vertrete ich selbstbewusst meinen Standpunkt? Vier Tage lang können sich Schüler ab Klasse sieben in der Jugendherberge Bad Segeberg mit diesen und anderen Fragen kreativ und spielerisch auseinandersetzen. Unter Anleitung von professionellen Kommunikationstrainern lernen die Kinder und Jugendlichen Konflikte zu lösen und schwierige Situationen souverän zu meistern. In Rollenspielen wird der Umgang mit Stresssituationen geübt, bei Kletterübungen das gegenseitige Helfen und beim gemeinsamen Bau einer Seilbrücke das aufeinander Zugehen. Im Anschluss entwickelt die Gruppe mit Hilfe der Trainer ein Werte- und Verhaltensmuster für einen fairen und freundschaftlichen Umgang im Klassenalltag.

Weitere Informationen bei der Jugendherberge Bad Segeberg, T (0 45 51) 25 31, F (0 45 51) 45 18, www.jugendherberge.de/jh/segeberg.

Text: DJH Landesverband Nordmark

Datum: 02.10.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

An der Nordsee zuhause
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – so lautet ein gängiger Spruch. Übersetzt in die heutige Zeit sind es bewegte Bilder, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das wissen auch die Touristiker an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, in Nordfriesland.
Die Flåmbahn im Winter
Das Nordende der Nordsee bei der norwegischen Küstenstadt Ålesund bietet ein Hinterland allererster Güte: die norwegischen Fjorde. Gerade der Kontrast zwischen Meereshöhe am Fjord und Gipfeln bis 2.000 Metern Höhe, die sogar im Sommer schneebedeckt sind, macht den Reiz dieser Landschaft aus.
Biikebrennen an der Nordsee 2020
Dieser Brauch an der nordfriesischen Nordseeküste geht auf frühere Seefahrerzeiten zurück. Biike bedeutet hochdeutsch Bake oder Feuerzeichen. Das Abbrennen von Feuern am Vorabend des St.-Petri-Tages (22.2.) beendete früher die schifffahrtslose Zeit und sollte gleichzeitig den Winter und böse Geister vertreiben.