Touristische Neuausrichtung mit Familienprojekt erfolgreich gestartet

Familienurlaub an der Nordsee (Foto: Jens Koenig)
Familienurlaub an der Nordsee (Foto: Jens Koenig)

(sh-na) Um die Teilnahme am Familienprojekt der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) haben sich insgesamt 400 Leistungsträger, Orte, Inseln und touristische Arbeitsgemeinschaften beworben. Damit ist das Pilotprojekt der touristischen Neuausrichtung in Schleswig-Holstein überaus erfolgreich gestartet. Ab dem kommenden Jahr richtet die TASH im Rahmen der neuen Tourismusstrategie ihr gesamtes Marketing konsequent auf die Zielgruppen „Familien“, „Best Ager“ und „Anspruchsvolle Genießer“ aus.

Bis Ende September 2007 konnten sich Leistungsträger sowie Orte, Inseln und touristische Arbeitsgemeinschaften aus Schleswig-Holstein um die Teilnahme am Familienprojekt bewerben. Um als Partner zugelassen zu werden, muss jeder Betrieb erfolgreich eine Qualitätsprüfung durchlaufen, deren Kriterien im Vorfeld von der TASH und den Tourismus-Marketing-Organisationen aufbauend auf bereits bestehenden Prüfprozessen entwickelt wurden. Ziel ist es, ab dem kommenden Jahr die Zielgruppe „Familien mit Kindern unter 14 Jahren“ nur mit geprüften und qualitativ hochwertigen Angeboten anzusprechen.

„Die Einhaltung der Qualitätsstandards steht für uns im Mittelpunkt“, sagt Armin Dellnitz, Geschäftsführer der TASH. „Neue aber auch bereits etablierte Prüfprozesse werden derzeit genutzt, um innerhalb weniger Wochen die große Anzahl an Bewerber fachkundig auf ihre Qualität zu überprüfen. Denn für Familien stehen im Urlaub erstklassige Qualität und individueller Service an oberster Stelle“. Die Volkswagen AG hat spontan ihre Projektunterstützung zugesagt und stattet alle Prüfer mit Erdgas angetriebenen VW-Tourans aus.

Um die Partnerschaft haben 400 Leistungsträger beworben, darunter private und gewerbliche Unterkünfte, Campingplätze, Segelschulen, Tierparks oder Kultur- und Freizeitpartner. Insgesamt 22 Orte, Inseln oder Arbeitsgemeinschaften streben den Status des "Premiumpartners" im Familienprojekt an. „Diese besonders prominente Einbindung verlangt eine hohe Dichte an qualitativ hochwertigen Familienangeboten“, sagt Dellnitz. „Unsere Gäste können in diesen Orten eine besonders familienfreundliche Angebotsstruktur erwarten.“

Ab Februar 2008 profitieren alle erfolgreich geprüften Betriebe von einer umfangreichen bundesweiten Vermarktungskampagne in Form von Anzeigen, Zeitschriftenbeilagen, Public Relations und Onlinemarketing. Zudem gibt es für „Premiumpartner“ die Möglichkeit, sich an den jährlich wechselnden Kreativkampagnen zu beteiligen.

„Wir freuen uns über die positive Resonanz“, sagt Armin Dellnitz. „Sie zeigt uns, dass wir auf dem besten Weg sind, gemeinsam mit allen Tourismusakteuren, die Wahrnehmung Schleswig-Holsteins als besonders familienfreundliches Land positiv zu stärken und damit unseren Marktanteil zu steigern“.

Auch im kommenden Jahr können Interessierte am Familienprojekt teilnehmen. Die Bewerbungsphase für die Vermarktungskampagne 2009 startet im kommenden Sommer. Den genauen Termin gibt die TASH rechtzeitig bekannt.

Text: Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH, Foto: Jens Koenig
 
Buchen Sie bei uns Ihre Ferienwohnung an der schleswig-holsteinischen Nordsee!

Datum: 23.11.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

An der Nordsee zuhause
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – so lautet ein gängiger Spruch. Übersetzt in die heutige Zeit sind es bewegte Bilder, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das wissen auch die Touristiker an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, in Nordfriesland.
Die Flåmbahn im Winter
Das Nordende der Nordsee bei der norwegischen Küstenstadt Ålesund bietet ein Hinterland allererster Güte: die norwegischen Fjorde. Gerade der Kontrast zwischen Meereshöhe am Fjord und Gipfeln bis 2.000 Metern Höhe, die sogar im Sommer schneebedeckt sind, macht den Reiz dieser Landschaft aus.
Biikebrennen an der Nordsee 2020
Dieser Brauch an der nordfriesischen Nordseeküste geht auf frühere Seefahrerzeiten zurück. Biike bedeutet hochdeutsch Bake oder Feuerzeichen. Das Abbrennen von Feuern am Vorabend des St.-Petri-Tages (22.2.) beendete früher die schifffahrtslose Zeit und sollte gleichzeitig den Winter und böse Geister vertreiben.