ITB Berlin 2008: Schleswig-Holstein setzt auf qualitätsgeprüften Familienurlaub

ITB Berlin 2008: Schleswig-Holstein setzt auf qualitätsgeprüften Familienurlaub
ITB Berlin 2008: Schleswig-Holstein setzt auf qualitätsgeprüften Familienurlaub

Als Urlaubsland zwischen den Meeren Ostsee und Nordsee präsentiert sich Schleswig-Holstein auf der diesjährigen ITB in Berlin bewusst familienorientiert und wirbt für einen Urlaub aus Kindersicht im „Wunnerland“ Schleswig-Holstein.

(sh-na) Das Urlaubsland Schleswig-Holstein kommt mit einem optimierten Messekonzept und neuen Angeboten für Familien auf die Internationale Tourismusbörse 2008 nach Berlin. Auf dem Branchentreffpunkt sind alle touristischen Partner an einem 200 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand vereint, in Nachbarschaft zu den Tourismusdestinationen Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen.

Am Schleswig-Holstein-Stand wird das neue Mega-Panorama Blickfang für die Besucher sein. Es zeigt die feinsandigen Dünen am Surendorfer Ostseestrand, weites Meer und blauen Himmel, wie es ihn nur in Schleswig-Holstein gibt. Ins nördlichste Urlaubsland ziehen natürliche Materialien, geschwungene Linien und weiches stimmungsvolles Licht. „Die neuen Präsentationsflächen haben wir in diesem Jahr bewusst sehr maritim und offen gestaltet. Wie Bootsstege liegen sie auf dem Wasser, die Besucher können sie von allen Seiten begehen“, erklärt Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH).

Wunnerland! Wie könnte man Schleswig-Holstein besser beschreiben als mit diesem alten plattdeutschen Ausdruck? Im Land zwischen den Meeren treffen Urlauber immer wieder auf Wunder und Wunderbares, Kurioses und Skurriles, Traditionelles und Modernes. Für dieses Jahr hat sich Schleswig-Holstein für den Familienurlaub etwas ganz besonderes ausgedacht.

Armin Dellnitz: „Wir wünschen uns, dass Familie möglichst viel Zeit mit einander verbringen und dabei unser Land aus einem neuen Blickwinkel erleben. Lassen Sie sich verführen, von ungewöhnlichen Schleswig-Holstein-Perspektiven im Wunnerland!“ Die buchbaren Angebote im Wunnerland stehen 2008 unter dem Motto „Ich sehe was, was Du nicht siehst“. Die qualitätsgeprüften Partner haben dafür Angebote entwickelt, die Schleswig-Holstein aus einer unbekannten Perspektive zeigen: Aus Kindersicht.

Für die Touristiker des Landes Schleswig-Holstein ist die weltweit größte Reisemesse in Berlin die wichtigste Plattform, um ihre neuen Urlaubsangebote vorzustellen, um Neuheiten aus den Regionen und von den Partner zu präsentieren und neue Kontakte zu knüpfen. Für die optimierte Messestandkonzeption und die Organisation vor Ort zeichnet sich die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) in Kiel verantwortlich. Am Schleswig-Holstein-Stand sind alle regionalen Tourismusverbände, die Marketingkooperation der Städte und viele Orte und Unternehmen des Landes vertreten.

Dass Gäste im Urlaubsland Schleswig-Holstein auch ausgezeichnet und gesund schlemmen können, präsentieren der DEHOGA Hotel- und Gaststättenverband Schleswig-Holstein und die Damp Touristik. Beide Sponsoren verwöhnen Aussteller und Fachbesucher jeden Tag mit frischen maritimen Köstlichkeiten getreu dem Motto "Schleswig-Holstein i(s)st lecker".

Text: Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH)

Wir haben die passende kinderfreundliche Ferienwohnung für Sie!

Datum: 27.02.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

An der Nordsee zuhause
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – so lautet ein gängiger Spruch. Übersetzt in die heutige Zeit sind es bewegte Bilder, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das wissen auch die Touristiker an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, in Nordfriesland.
Die Flåmbahn im Winter
Das Nordende der Nordsee bei der norwegischen Küstenstadt Ålesund bietet ein Hinterland allererster Güte: die norwegischen Fjorde. Gerade der Kontrast zwischen Meereshöhe am Fjord und Gipfeln bis 2.000 Metern Höhe, die sogar im Sommer schneebedeckt sind, macht den Reiz dieser Landschaft aus.
Biikebrennen an der Nordsee 2020
Dieser Brauch an der nordfriesischen Nordseeküste geht auf frühere Seefahrerzeiten zurück. Biike bedeutet hochdeutsch Bake oder Feuerzeichen. Das Abbrennen von Feuern am Vorabend des St.-Petri-Tages (22.2.) beendete früher die schifffahrtslose Zeit und sollte gleichzeitig den Winter und böse Geister vertreiben.