Alles 'Kohl' an der Nordsee in Friedrichskoog

KOhl-Kabinett in Fridrichskoog (Foto © Tourismus Service Friedrichskoog)
KOhl-Kabinett in Fridrichskoog (Foto © Tourismus Service Friedrichskoog)

Die Erntezeit ist auch für Nordsee-Urlauber eine ganz besondere, gibt es doch frisches Obst und Gemüse direkt von Baum oder Feld zu naschen oder das ein oder andere typische regionale Nordsee-Gericht zu probieren. Am 17. September 2008 dreht sich im Nordseeheilbad Friedrichskoog alles um Kohlköpfe, ihre Zubereitung und das legendäre schleswig-holsteinische „Kohl-Kabinett“.

(sh-na) Ernte im Kohlfeld-Kabinett: Im Ministergarten in Friedrichskoog wurde stellvertretend für jeden Minister des schleswig-holsteinischen Kabinetts ein Kohlsetzling gepflanzt. Am 17. September 2008 geht es den Köpfen an den Kragen: In einer prominent besetzten Zeremonie wird die Kabinettsrunde abgeerntet. Teilnehmer der Kohlpartie für Genießer können dabei sein und ihren eigenen Kohlkopf ernten.

Schon von weitem erkennbar ist das kleine eingezäunte Feld mit den knackigen Kohlsetzlingen auf dem Bauernhof Schoof in Friedrichskoog. Die jungen Pflänzchen werden gehegt und gepflegt und bei Trockenheit gewässert. Damit wilde Kräuter die Kabinettsrunde nicht überstimmen oder Ungeziefer sich breitmachen kann, wird gehackt und gedüngt. Das Feld wird rund um die Uhr bewacht, damit Hasen und anderes Getier sich nicht über die leckeren Pflänzchen hermachen. So wachsen und gedeihen die Setzlinge Kopf an Kopf ohne schädliche Einflüsse in frischer Nordseebrise zu stattlichen Kohlköpfen heran. In friedlichem Beieinander stehen Ministerpräsident und seine Minister im Kohlfeld-Kabinett, egal welcher Farbe sie angehören. Doch warum wächst Austermann nicht mehr?

Dieses und viel mehr erfahren Teilnehmer der Kohlpartie für Genießer des Tourismus-Service Friedrichskoog. Am Mittwoch, den 17. September 2008 geht es mit dem Fahrrad vorbei an üppigen Kohlfeldern. Die Radler erfahren Wissenswertes über den Kohlanbau, erlernen das Zubereiten eines gesunden Krautsalates und schneiden ihren eigenen Kohlkopf auf dem Feld. In einer Zeremonie mit prominenten Gästen wird anschließend der Ministergarten abgeerntet. Ein zünftiges Kohlrouladen-Essen in der Tenne des Bauernhofs beschließt die fröhliche Veranstaltung.

Text und Foto © Nordsee-Tourismus-Service GmbH/Tourismus Service Friedrichskoog

Datum: 15.09.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ostfriesische Inseln „for Future“
Die sieben Inseln vor der ostfriesischen Nordseeküste sind schon immer etwas Besonderes gewesen – durch ihre exponierte Lage und den natürlichen Reiz. Um all das möglichst lange zu erhalten, haben sich die Touristiker der Inseln zusammengeschlossen, um „for Future“ gewappnet zu sein. Diesem Anliegen auch optischen Eindruck zu verschaffen, dient seit einiger Zeit ein Zeichen am Himmel.
Erste Sterneninseln Deutschlands in der Nordsee
Hier geht es nicht um die Klassifizierungssterne für touristischen Standard, sondern um richtige Sterne am richtigen Himmel. Denn diese sind längst nicht mehr von allen Punkten der Erde nachts so deutlich wie früher zu erkennen.
Beruhigende Landschaft
Die Fjord-Landschaft in Norwegen oder kurz Fjord Norwegen genannt, ist bekannt für ihre atemberaubende Landschaft mit tiefblauen, von der UNESCO geschützten Fjorden, herabstürzenden Wasserfällen, massiven Gletschern und hohen, schneebedeckten Bergen. Nur wenige Menschen, die diesen Teil Norwegens besuchen, bleiben unberührt. Es ist eine Region zum Nachdenken und Aufladen.