Junge Musiker: Klassik im Schloss vor Husum

Junge Musiker: Klassik im Schloss vor Husum
Junge Musiker: Klassik im Schloss vor Husum

In der kalten Jahreszeit sorgen jedes Jahr junge Künstler mit ihren Konzerten für Lichtblicke in Husum. Im Schloss vor Husum finden bis Mai 2009 diverse klassische Konzerte statt und sind interessante Ausflugstipps für Nordsee-Urlauber in Nordfriesland und Dithmarschen.

(sh-na) Jungen Künstlern ein Podium zu bieten, das ist die Intention der Reihe „Junge Meister“ im Schloss vor Husum. Das Publikum kommt wieder in den Genuss der hoch professionellen und motivierten jungen Musiker vor der einmaligen Kulisse des Husumer Renaissanceschlosses. Den Auftakt machte das in Warschau gegründete Quarrel-Quartett mit Streichquartetten von Haydn, Schubert und Penderecky.

Am 15. Januar 2009 gab das Hornquartett „nordic horning“ ein Neujahrkonzert. Die vier jungen Musiker, die an der Musikhochschule Lübeck studiert haben, präsentierten sowohl klassische Werke als auch anspruchsvolle Unterhaltungsmusik.

Das sonic.art Saxophonquartett, das bereits beim Schleswig-Holstein Musik-Festival gefeiert wurde, gastierte am 19. Februar 2009 mit Werken von Glasunow, Schostakowitsch, Piazolla und Gershwin im Schloss.

Nuala und Niamh McKenna sind die jüngsten Interpretinnen der Konzertsaison. Die Schwestern begeisterten am Klavier und auf der Querflöte schon beim jährlich in Husum stattfindenden Preisträgerkonzert des Landeswettbewerbs Jugend musiziert und sind am 12. März 2009 im Schloss zu hören.

Selten gesungene Lieder von Schumann und Schubert trägt die Sopranistin Martina Hetzenauer mit ihrer Klavierbegleiterin Edith Bradenbrink am 23. April 2009 vor und zum Abschluss der „Jungen Meister“ spielt der Cellist Jakob Spahn am 21. Mai 2009 Werke von Beethoven, Schumann, Rachmaninoff und Piazolla. Begleitet wird der Stipendiat der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker von der finnischen Pianistin Maria Ollikainen.

Die Konzertreihe „Chormusik im Schloss“ bietet insbesondere den weltlichen Chören ein Podium, denen es häufig an geeigneten Auftrittsorten mangelt. In der Konzertsaison 2008/2009 gastieren vier Chöre an zwei Konzertabenden: Am 4. April 2009 singen der Kirchenchor Mildstedt – Husum-Rödemis und der Singkreis Arlau e.V. unter Leitung von Alexander Buchner und am 23. Mai 2009 ist die Husumer Stadtkantorei zusammen mit dem Kinderchor St. Marien unter Leitung von Kai Krakenberg zu hören.

Abonnement- und Einzelkarten für die Konzertreihen „Junge Meister im Schloss vor Husum“ und „Chormusik im Schloss vor Husum“ sind ab sofort erhältlich bei der Buchhandlung Weiland, Krämerstr. 8, 25813 Husum, Tel.04841/2163, Fax 04841/81686.

Das Programm der Konzertsaison 2008 / 2009 kann kostenlos angefordert werden beim Veranstalter, dem Kulturamt und der Stiftung Nordfriesland, Schloss vor Husum, 25813 Husum, Tel. 04841/89730, Fax 04841/8973-111, E-Mail kulturamt@nordfriesland.de und ist außerdem erhältlich in den Geschäftsstellen der NOSPA, der Buchhandlung Weiland und der Touristinformation Husum.

Text: Nordsee-Tourismus-Service GmbH/Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH

Ferienwohnung Nordfriesland

Datum: 09.03.2009

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Endlich wieder an die Dänische Nordsee
Die lange und abwechslungsreiche Nordseeküste Dänemarks reicht von Kap Skagen im Norden bis zur Insel Rømø im Süden. Sie ist sehr vielgestaltig und seit Jahren bei deutschen Urlaubern beliebt. Das alles ist ab 15. Juni wieder möglich.
Wattführungen sind wieder möglich
Es gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Nordseeurlaubs. Der Gang durch das Watt ist zunächst eine Mischung aus Abschreckung und Anziehung. Wer dann jedoch einige Meter, natürlich barfuß, durch den „Matsch“ gelaufen ist, wird sich vollständig den Informationen des Wattführers widmen, der zahlreiche unbekannte Fakten zu dieser einzigartige Naturerscheinung mitzuteilen hat.
Multimar-Wattforum wieder geöffnet
Nach zweimonatiger Schließung hat das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum am 13. Mai wieder seine Türen geöffnet – allerdings mit Einschränkungen und Regeln für die Besucherinnen und Besucher.