Windjammer MIR und SEDOV: Tagestörns über die Nordsee

Windjammer MIR und SEDOV: Tagestörns über die Nordsee
Windjammer MIR und SEDOV: Tagestörns über die Nordsee
(0) Bewertungen: 0

(Wilhelmshaven) Im Mai 2009 werden am Bontekai in Wilhelmshaven Superlative vor Anker gehen. Der schnellste Großsegler der Welt, die MIR, und der größte traditionelle Windjammer der Welt, die SEDOV, besuchen die Nordseestadt Wilhelmshaven und bieten die Gelegenheit, während Tagestörns Nordsee-Erlebnisse hautnah zu erleben.

Vom 19. bis 24. Mai 2009 wird die SEDOV am Bontekai vor Anker gehen. Die Viermastbark mit Heimathafen Murmansk ist mit ihren 117,5 Metern Länge der größte traditionelle Windjammer und damit auch das größte Segelschulschiff der Welt. Auf dem 1921 gebauten Schiff werden hauptsächlich die Kadetten der Murmansk State Technical University ausgebildet. Während des Tagestörns am Samstag, 23. Mai 2009 haben aber auch alle Seefahrtinteressierten die Gelegenheit, das Leben und Arbeiten an Bord zu beobachten und sich während des Törns die frische Nordseeluft um die Nase wehen zu lassen.

Nur wenige Tage später, am 28. Mai 2009, wird die MIR, das Patenschiff der Stadt Wilhelmshaven, am Bontekai festmachen. Mit „nur“ 109,6 Metern Länge ist die MIR zwar etwas kleiner als die SEDOV, erreicht dafür aber mit 19,4 Knoten eine höhere Geschwindigkeit unter Segeln und ist somit der schnellste Großsegler der Welt. Nachdem das Schiff die geöffnete Kaiser-Wilhelm-Brücke und die Seeschleuse passiert hat geht es am Samstag, 30. Mai 2009 hinaus zum Tagestörn in Richtung Nordsee, so weit wie Wind und Gezeiten es zulassen. Das 1987 gebaute Schiff wird bis zum 31. Mai 2009 in Wilhelmshaven zu Gast sein.

Tickets für die Törns sind bei der Tourist-Information Wilhelmshaven in der NordseePassage erhältlich. Nähere Informationen unter Telefon 0 44 21 / 91 3000 oder unter www.wilhelmshaven-touristik.de.

Text: Wilhelmshaven Touristik & Freizeit GmbH

Datum: 09.04.2009

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ostern auf Juist
Das Osterfest bildet traditionell den ersten Auftakt für das Sommerhalbjahr, wartet aber oft noch mit Temperaturen auf, die nur Hartgesottene an ein erfrischendes Bad in der Nordsee denken lässt. Umso wichtiger ist es, die langsam aufblühende Natur zu genießen. Die Insel Juist hat darin viel Übung.
An der Nordsee zuhause
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – so lautet ein gängiger Spruch. Übersetzt in die heutige Zeit sind es bewegte Bilder, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das wissen auch die Touristiker an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, in Nordfriesland.
Die Flåmbahn im Winter
Das Nordende der Nordsee bei der norwegischen Küstenstadt Ålesund bietet ein Hinterland allererster Güte: die norwegischen Fjorde. Gerade der Kontrast zwischen Meereshöhe am Fjord und Gipfeln bis 2.000 Metern Höhe, die sogar im Sommer schneebedeckt sind, macht den Reiz dieser Landschaft aus.