Biikebrennen Nordfriesland

Biikebrennen Nordfriesland
Biikebrennen Nordfriesland
(5) Bewertungen: 1

Entlang der schleswig-holsteinischen Nordsee-Küste erstrahlen jedes Jahr am 21. Februar Feuer, die Biikefeuer. Biikefeuer gehen auf die heidnische Tradition zurück, den Gott Wotan mit einem Opferbrand gnädig zu stimmen, so dass er die kalte Winterzeit bald beenden möge. Heute ist das Biikebrennen ein Fest für Bewohner und Feriengäste an der Nordsee gleichermaßen, die das Ende des Winters herbeisehnen (Hotels Nordsee Schleswig-Holstein).

(sh-na) Am 21. Februar 2010 lodern an der nordfriesischen Küste und auf den Inseln und Halligen wieder die Biikefeuer. Dann treiben die Friesen bei einem der wichtigsten Volksfeste des Nordens den Winter aus. Gäste sind bei der traditionellen Feier herzlich willkommen. In diesem Jahr fällt die Biike auf einen Sonntag – warum nicht dieses einzigartige Winterfest mit einem langen Wochenende an der Nordseeküste verbinden? Sylt (Ferienhaus Sylt), Amrum, Föhr (Ferienwohnung Föhr), Pellworm, die Halligen und das Festland laden zu dem winterlichen Highlight ein.

Die Biike (Sylter Friesisch das „Feuerzeichen“) geht bis auf heidnische Zeiten zurück. Schon vor 2000 Jahren sollte der Opferbrand den Gott Wotan gnädig stimmen und ihn dazu bewegen, die ungeliebte eisige Jahreszeit zu beenden. Von diesem Ursprung hat sich bis heute hier und da der Brauch erhalten, eine Strohpuppe mit zu verbrennen. Aber die Feuer leuchteten auch nach der Christianisierung weiter über die See: Der 22. Februar wurde zu Ehren des Schutzpatrons der Fischer zum Petritag. Seit dem 17. Jahrhundert verabschiedete die Biike die Walfänger, die nach einem langen Winter mit ihren Schiffen ausliefen. Und weil man vor der lebensgefährlichen Fangsaison alle Rechtsfragen geordnet haben wollte, wurde gleich noch Gerichtstag gehalten. Heute geht’s in Fackelmärschen bei einem Plausch und Punsch zum Biike-Feuer und danach zum gemeinsamen Grünkohlessen mit Kassler, Schweinebacke und süßen Kartoffeln in die gemütlichen Gaststuben.

in ganz besonderes Erlebnis ist die Biike auf den Halligen – zum Beispiel auf Langeneß. Am 21. Februar 2010 geht’s auf einer gemeinsamen winterlichen Wattwanderung zur Hallig Langeneß. Hier wird das Biikefeuer entzündet und anschließend zusammen das traditionelle Grünkohlessen eingenommen. Anschließend fahren die Gäste mit dem Schiff über die nächtliche Nordsee zurück nach Schlüttsiel. Anmeldung bei Boy Boysen, Tel. 04668-92000, BBoysen@t-online.de

Text: Nordsee-Tourismus-Service GmbH

Datum: 27.01.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.