Nordsee-Urlaub im Trend

Nordsee-Urlaub im Trend
Nordsee-Urlaub im Trend
(5) Bewertungen: 1

Es ist Sommer und die Feriengäste zieht es an die Nordsee. Nicht immer ist der Trend zum Urlaub in Deutschland so deutlich wie in diesem Jahr. Dabei liegt die deutsche Nordseeküste wie immer ganz weit oben in der Beliebtheitsskala der Feriengäste. Die Zielgruppen sind beim Urlaub an der Nordsee ganz unterschiedlich: Für Familienurlaub ist die Nordsee ideal: weite Strände zum Buddeln und Sonnenbaden, das Wattenmeer für Entdeckungstouren und das weite, flache Küstenland als Ausflugsziel sind ideal für reisende Familien. Außerdem kommen Aktiv-Urlauber an der Nordsee voll auf ihre Kosten, egal ob beim Nordic Walking, bei Radtouren, Segeln oder Wandern. Wer Entspannung pur sucht, findet in den zahlreichen Wellness-Hotels und -Anlagen das passende Ambiente. Und für Städtereisende finden sich in Nordseenähe ein paar kleine, aber feine Städtchen wie zum Beispiel Leer, Aurich, Jever, Husum und das Holländerstädtchen Friedrichstadt. Hinzu kommen die Hansestädte Hamburg (Hamburg Hotels) und Bremen (Hotels Bremen) mit Bremerhaven, die allesamt eine Entdeckung wert sind.

(Hannover) Nordsee statt Mittelmeer, Radfahren statt Tauchen in der Südsee. Urlaub im eigenen Land bleibt bei den Deutschen weiter im Trend. Das ergab eine Blitzumfrage des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) zum Sommerurlaub 2010 in den deutschen Tourismusdestinationen.

„Die Heimatliebe der Deutschen ist groß. Auch 2010 ist Deutschland wieder das Reiseland Nummer Eins der Deutschen“, so Reinhard Meyer, Präsident des DTV. Laut der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (F.U.R) erholt sich rund ein Drittel aller Urlaubsreisenden in der Heimat. „Es wäre aber zu kurz gegriffen, diese Tatsache in erster Linie auf die aktuelle Wirtschaftslage zurückzuführen“, so Meyer weiter. „In Deutschland dominiert die Binnennachfrage seit jeher wie in keinem anderen europäischen Land.“

Die Beherbergungsbetriebe der deutschen Nordsee (Ferienwohnung Nordsee) und Ostsee (Hotels Ostsee) sowie die süddeutschen Bundesländer vermelden schon jetzt gute Auslastungen und Vorbuchungen für die Sommersaison. Besonders familienorientierte Angebote wie Urlaub auf dem Bauernhof, Ferienwohnungen und Camping sind in diesem Jahr gefragt. Die Touristiker verzeichnen immer kurzfristigere Buchungsanfragen. Alle hoffen, dass der Sommer seinem Namen alle Ehre macht und mit dem schönen Wetter auch die Tagesgäste und Kurzentschlossenen kommen. „Wenn die Sonne scheint, packen die Deutschen ihre Koffer“, so Meyer. Aber auch die Fußball-Weltmeisterschaft beeinflusse das Reisverhalten: Viele Fans warteten mit ihrem Urlaub, bis das Turnier vorbei sei. Die Branche rechnet daher mit vielen Buchungen in letzter Minute.

Der Ferienbeginn in Niedersachsen macht sich in den klassischen Ferienregionen bemerkbar. Gerade die Nordseeanrainer blicken dem Beginn der Sommerferien erwartungsvoll entgegen. Stark nachgefragt sind vielerorts fahrradtouristische Angebote. Die Gäste wollen nicht nur die Natur erleben, sondern auch etwas für ihre Gesundheit tun. Sie suchen Entspannung, Gesundheit und Wohlbefinden.

Reiseziele 2010
Das Reiseland Deutschland kann auch 2010 weiter punkten. Die Vorteile Deutschlands liegen auf der der Hand: hohe Qualität bei Service- und Dienstleistungen, Angebotsvielfalt gepaart mit einem stimmigen Preis-Leistungsverhältnis, sehr gute Infrastruktur und nicht zuletzt fehlende Sprachbarrieren. Für das laufende Jahr rechnet der DTV bundesweit mit leichten Zuwächsen von einem Prozent. „Wenn man Deutschland als wichtigen Player im internationalen Tourismusgeschehen langfristig stärken will, bedarf es der Unterstützung der Politik und einer verlässlichen Finanzierung“, so Meyer. Mit 2,8 Millionen nicht exportierbaren Arbeitsplätzen und einem jährlichen Gesamtumsatz von rund 233 Milliarden Euro im Tages- und Übernachtungstourismus zählt die deutsche Tourismusbranche zu den zentralen Wirtschaftssektoren in Deutschland. „Noch nicht alle Politiker in Berlin und in den Ländern haben verstanden, wie wichtig die Dienstleistungsbrache Tourismus für unsere Volkswirtschaft ist“, erklärte DTV-Präsident Meyer.

Der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV)
Der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) – 1902 gegründet – ist der Dachverband kommunaler, regionaler und landesweiter Tourismusorganisationen. Er setzt sich für eine erfolgreiche touristische Entwicklung in Deutschland ein. Neben Aufgaben als tourismuspolitische Interessenvertretung steht dabei die Fach- und Projektarbeit im Vordergrund. Der DTV ist beratend, zertifizierend und koordinierend in vielen Bereichen des Qualitätstourismus tätig. Zu den Mitgliedern des DTV zählen 13 Landestourismusorganisationen, zwei Stadtstaaten sowie zwei regionale Tourismusorganisationen. Ferner sind 39 Städte, alle Kommunalen Spitzenverbände sowie insgesamt 35 Fördernde Mitglieder – darunter ADAC und Deutsche Bahn AG – im DTV vertreten.

Text: Deutscher Tourismusverband e.V. (DTV)

Datum: 30.06.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Endlich wieder an die Dänische Nordsee
Die lange und abwechslungsreiche Nordseeküste Dänemarks reicht von Kap Skagen im Norden bis zur Insel Rømø im Süden. Sie ist sehr vielgestaltig und seit Jahren bei deutschen Urlaubern beliebt. Das alles ist ab 15. Juni wieder möglich.
Wattführungen sind wieder möglich
Es gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Nordseeurlaubs. Der Gang durch das Watt ist zunächst eine Mischung aus Abschreckung und Anziehung. Wer dann jedoch einige Meter, natürlich barfuß, durch den „Matsch“ gelaufen ist, wird sich vollständig den Informationen des Wattführers widmen, der zahlreiche unbekannte Fakten zu dieser einzigartige Naturerscheinung mitzuteilen hat.
Multimar-Wattforum wieder geöffnet
Nach zweimonatiger Schließung hat das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum am 13. Mai wieder seine Türen geöffnet – allerdings mit Einschränkungen und Regeln für die Besucherinnen und Besucher.