16. Festival der Kleinkunst Wilhelmshaven 2010

16. Festival der Kleinkunst Wilhelmshaven 2010
16. Festival der Kleinkunst Wilhelmshaven 2010
(5) Bewertungen: 2

(Wilhelmshaven) Das 16. Festival der Kleinkunst ist der jährliche Höhepunkt für Kabarett- und Kleinkunstliebhaber im Wilhelmshaven Pumpwerk. Vom 16. Oktober bis 12. Dezember 2010 darf man sich in Wilhelmshaven auf ein hochkarätiges Programm freuen (Hotels Wilhelmshaven). In 12 Veranstaltungen präsentiert das Festival neben Bewährtem auch viel Neues und Neuartiges - für Entdecker und Genießer. Die Programmvielfalt reicht von der multimedialen Bühnenshow und Rezitation über Clownstheater, Kabarett und Comedy bis hin zu Puppenspiel, Lappenmusical und musikalischem Entertainment. Viele Künstler überschreiten dabei die Grenzen einzelner Genre und kreieren neue Präsentationsformen. Ein spannendes Festival mit hervorragenden Künstlern – gut recherchiert und ausgewählt!

Eröffnen wird das Festival am 16. Oktober 2010 die Schweizer Artistik-, Performance- und Multimediagruppe Stage TV mit ihrer neuen Show „Coloro“, eine Multimediashow auf höchstem Niveau. Für kabarettistische Meisterleistung bekannt ist Michael Ehnert, der sein neues Programm „Das Tier in mir – Deutschland primat“ am 04. November 2010 zeigt. Europas beste Clownin Gardi Hutter, die erste Knurrhahnpreisträgerin, präsentiert erstmals im Norden am 05. November 2010 ihr brandneues Stück „Die Schneiderin“.

StandUpComedy zum Ablachen - witzig, intelligent und very british - bringt Mark Britton. Sein neues Programm heißt „Zuhause bei Britton“. Der meisterliche Erzähler und Rezitator Lutz Görner spricht „Schiller“ am 12. November 2010: „Opiumschlummer und Champagnerrausch“. Bei Görner macht Lyrik Spaß! Boulevard-Kabarett der besonderen Art präsentiert am 20. November das Hauptstadt-Trio Malediva. „Die fetten Jahre“ sind eine geistreiche, musikalisch-kabarettistische Gesellschaftssatire. Die 23. Verleihung des „Wilhelmshavener Knurrhahns“ findet am 26. November statt. Preisträgerin ist die Dresdnerin Anna Maria Scholz und ihr Ensemble „Annamateur und Außensaiter“. Anna Maria Scholz formt in dem Programm „Bandaufstellung nach B. Hellinger“ mit musikalischer Abwechslung und Spontanhumor die eckige Bühnenfigur Annamateur. Mit ihrer erfrischenden Konzeption von Wort und Musik passt sie in keine Schublade.

Die Gewinner des „Prix Pantheon 2010“, die Gruppe Nordkvark gastiert erstmals im Pumpwerk. Am 02. Dezember 2010 zeigen sie ihr herrlich schräges und wunderbares Komik-Lappenmusical „Samen san hefftika storma“. Der 8. Kabarett-Brunch am 05.12. hat drei Kabarettisten zu Gast: den Knurrhahn-Preisträger Marcus Jeroch, Tilman Birr und Martin Großmann. Ein Star im Festival ist Burghart Klaußner, gefeierter Schauspieler (z.B. in „Rossini“, „Das weiße Band“ und „Der Vorleser“) und Musiker. Mit seiner Band entführt er uns swingend, erzählend und singend am 10. Dezember „Zum Klaußner – Die musikalische Reisegaststätte der bedenkenlosen Art“. Zweimal gastiert das Festival im Jeveraner Lokschuppen. Zunächst gibt am 04. Dezember die bekannte Schauspielerin Stefanie Schmid musikalisch-theatrale Einblicke in das Leben der Lale Andersen „Mit Dir, Lili Marleen“. Zum Festival-Abschluss werden am 12. Dezember in einer Matinee Detlef Wutschik & Matthias Brodowy ihre Kabarett-Revue „Die Bert Engel Show“ zeigen, ein herrliches Theatererlebnis mit Puppen und Musik.

Text: Wilhelmshaven Touristik & Freizeit GmbH
 

Foto: © Stage TV/Veranstalter

Datum: 06.10.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Erlebniszentrum „Naturkraft“ an der dänischen Nordsee
Im Vergleich mit der eher „zahmen“ Ostsee entwickelt das Wasser an der Nordseeküste deutlich mehr Kraft, ob bei Sturmfluten oder durch ständige Erosion der Küsten. Die Gezeiten machen ebenfalls den Unterschied, obwohl das Wasser dadurch nicht immer „da“ ist.
Endlich wieder an die Dänische Nordsee
Die lange und abwechslungsreiche Nordseeküste Dänemarks reicht von Kap Skagen im Norden bis zur Insel Rømø im Süden. Sie ist sehr vielgestaltig und seit Jahren bei deutschen Urlaubern beliebt. Das alles ist ab 15. Juni wieder möglich.
Wattführungen sind wieder möglich
Es gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Nordseeurlaubs. Der Gang durch das Watt ist zunächst eine Mischung aus Abschreckung und Anziehung. Wer dann jedoch einige Meter, natürlich barfuß, durch den „Matsch“ gelaufen ist, wird sich vollständig den Informationen des Wattführers widmen, der zahlreiche unbekannte Fakten zu dieser einzigartige Naturerscheinung mitzuteilen hat.