Tourismuspreis für Insel Norderney

Tourismuspreis für Insel Norderney
Tourismuspreis für Insel Norderney
(5) Bewertungen: 1

(Norderney) Eine Nordsee-Insel - Norderney , die alte Thalasso-Traditionen wieder aufleben lässt – diese Idee hat überzeugt. Im Rahmen des Deutschen Tourismustages ehrte der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) kürzlich in Essen u. a. die Insel Norderney als Siegerin des Sonderpreises Gesundheitstourismus. „Den Service in einem Ort ganzheitlich zu verbessern oder Europas Vorreiter im Bereich Thalasso zu werden (wie die Insel Norderney, A.d.R.), sind ambitionierte Ziele“, lobte DTV-Präsident Reinhard Meyer. „Aber nur, wer sich Ziele dieser Art steckt, wird auch zum Beispielgeber für andere – so wie unsere Gewinner.“ Meyer zeigte sich erfreut über die Innovationsfreude der Preisträger. Zugleich sprach er ihnen auch Weitsicht in der Planung ihrer Projekte aus. Der Schirmherr des Deutschen Tourismuspreises, der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, Ernst Burgbacher lobte im Vorfeld den Weitblick beider Sonderpreisträger (Hotels Norderney).

Der Sonderpreis ServiceQualität ehrt herausragende Anstrengungen hinsichtlich Serviceoptimierung und Kundenorientierung. Der DTV vergab ihn zum zweiten Mal. Mit dem Sonderpreis Gesundheitstourismus würdigt der Dachverband des Deutschlandtourismus erstmals Produkte und Initiativen, die sich ganz der Kombination aus Urlaub, Wellness und Prävention verschreiben. Zwei Bewerbungen waren für die beiden Sonderpreise jeweils nominiert.

Gewinner des Sonderpreises Gesundheitstourismus: Staatsbad Norderney GmbH

Die außergewöhnliche Natur, das gesunde Inselklima und die besondere Heilkraft der Nordsee ließen Norderney eine alte Tradition wieder aufleben: Thalasso. Dafür positioniert sich das Staatsbad seit 2009 als „Norderney. DIE Thalasso-Insel". Zugpferd der neuen Kampagne ist das größte deutsche Thalassohaus, das bade:haus norderney. Es steht für einen ganzheitlichen und einhundertprozentigen Gesundheitsansatz aus dem Meer.

Im bade:haus informieren sich die Gäste über die vielfältige Heilkraft des Meerwassers. Mit zahlreichen Strandangeboten und Aufklärungskampagnen zum Thema wird das Angebot abgerundet. Daneben stehen Barrierefreiheit und Nachhaltigkeit im Vordergrund. So sind die Anwendungsräume und Strandpromenaden ohne Mobilitätseinschränkungen zu erreichen. Gleichzeitig arbeitet das Staatsbad durch Verkehrsbeschränkungen an der Verbesserung der CO2-Bilanz. Am Ende aller Anstrengungen soll die autarke Energieversorgung durch regenerative Energien der Insel stehen.

Sowohl mit ihrer klaren Ausrichtung zum Thema Gesundheitstourismus, als auch mit ihrem Bekenntnis zu nachhaltiger Ökologie zeigt Norderney Weitblick. Bis zum Jahr 2020 hat sich die Insel das Ziel gesetzt, Europas Thalasso-Insel Nummer Eins zu werden. Immerhin setzt das Staatsbad mit dem Nischenprodukt Thalasso schon jetzt außergewöhnliche Akzente und unterstreicht ihre diesbezügliche Kernkompetenz. Das würdigte die Jury mit dem Sonderpreis Gesundheitstourismus.

Text: TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN)

Datum: 01.12.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Nachwuchszeit bei den Seehunden
Seehunde gehören zur Familie der Hundsrobben und leben in Atlantik und Pazifik. An europäischen Küsten werden 90.000 Seehunde geschätzt. Sie sind bedeutend kleiner als die Kegelrobben in der Ostsee. Die Tiere sind beliebte Ziele bei Schiffsausflügen.
Erlebniszentrum „Naturkraft“ an der dänischen Nordsee
Im Vergleich mit der eher „zahmen“ Ostsee entwickelt das Wasser an der Nordseeküste deutlich mehr Kraft, ob bei Sturmfluten oder durch ständige Erosion der Küsten. Die Gezeiten machen ebenfalls den Unterschied, obwohl das Wasser dadurch nicht immer „da“ ist.
Endlich wieder an die Dänische Nordsee
Die lange und abwechslungsreiche Nordseeküste Dänemarks reicht von Kap Skagen im Norden bis zur Insel Rømø im Süden. Sie ist sehr vielgestaltig und seit Jahren bei deutschen Urlaubern beliebt. Das alles ist ab 15. Juni wieder möglich.