Neujahrsschwimmen im Weltnaturerbe

Winterbaden in der Nordsee
Winterbaden in der Nordsee
(3) Bewertungen: 2

Neujahrsschwimmen in Büsum

Winterurlaub an der Nordsee, ob im Hotel oder im Ferienhaus, ist von einer kaum erwarteten Vielfalt. Da die Nordsee als Randmeer des Atlantiks, der ja durch den Golfstrom beeinflusst ist, selten zufriert, kann hier zu jeder Jahreszeit eisfrei gebadet werden. Dass ein Bad im „eis“-kalten Wasser die Gesundheit fördert, ist spätestens seit dem Pfarrer Sebastian Kneipp weltbekannt. Ob die zahlreichen Anhänger des Winterbadens immer diesen Aspekt im Hinterkopf, oder ob sie einfach Spaß an der Sache haben, sollte man sie am besten selbst fragen. Die beste Gelegenheit dazu ist am 1. Januar 2012 im Nordseebad Büsum in der Region Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Um 17 Uhr beginnt dort das traditionelle Büsumer Neujahrsschwimmen direkt am Büsumer Hauptstrand. Der neutrale Begriff „Neujahrsschwimmen“ sagt noch nichts über die Konsequenzen dieses mutigen Schritts ins Wasser, den ja im Sommer jeder gehen kann. Nach Abklingen des Silvester-Katers von der Feier in einem der zahlreichen Ferienwohnungen, Ferienhäuser oder Hotels in Büsum und Umgebung (zur Online-Buchung) kann auf diese Weise das neue Jahr gleich mit umgesetzten neuen Vorsätzen zur Gesunderhaltung begonnen werden!
Im Anschluss daran können sich die Teilnehmer, aber auch die vom Zuschauen frierenden Beobachter bei einem leckeren Glühwein oder einer heißen Suppe aufwärmen und das Rahmenprogramm genießen. Los geht es pünktlich zum Hochwasser um 17.00 Uhr am Hauptstrand. Schwimmer melden sich zwischen 16.00 und 16.45 Uhr direkt am Hauptstrand an. Sie bekommen bei der Anmeldung eine grüne Strickmütze, die in der kalten Nordsee zumindest für warme Ohren sorgt. Dass dieses Bad im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer stattfindet, ist für die über die Autobahn A 23 oder die Bundesstraße 5 Anreisenden jetzt nicht zu übersehen.

UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer

An der A 23 und an der B5 machen seit Ende letzter Woche zwei touristische Hinweisschilder Autofahrer auf den Weltnaturerbe-Titel des Wattenmeeres aufmerksam. Sie stehen an der A 23 Hamburg - Heide zwischen den Ausfahrten Albersdorf und Heide-Süd und an der B 5 auf der Strecke Tönning - Heide zwischen den Ausfahrten Lunden/Karolinenkoog und Hemme. Die braun-weißen Schilder zeigen den Umriss der Nordseeküste von den Niederlanden bis Dänemark, einen Zugvogelschwarm sowie die Aufschrift „UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer“. Das Motiv hat die deutsch-niederländische Arbeitsgruppe zum gemeinsamen Weltnaturerbe entwickelt. Das sei ein „Ritterschlag für die Wattenmeer-Region“, meint der Leiter der Nationalparkverwaltung in Tönning. „Durch die Beschilderung wird nun jedem, der daran vorbeifährt, bewusst, dass er in einer sehr besonderen und schützenswerten Landschaft unterwegs ist.“
Der wertvolle Status dieser einzigartigen Naturregion wird auf diese Weise der Öffentlichkeit und den vielen tausenden Nordsee-Urlaubern noch besser verdeutlicht. Er soll insgesamt noch mehr Eingang in die Vermarktung der Nordseeküste als attraktives Urlaubsziel finden. Die Autobahnbeschilderung ist Teil des Projekts „Aufbau einer flächendeckenden Besucher-Information an der Westküste Schleswig-Holsteins“. Für interaktive Infomodule sowie für die Autobahnbeschilderung und die Einrichtung von Naturpfaden erhält die Gemeinde Büsum insgesamt knapp über 200.000 Euro vom Bund. Der Gemeinde Tönning stellt der Bund knapp über 110.000 Euro für die Weltnaturerbe-Infomodule zur Verfügung. Weitere 450.000 Euro aus dem Förderprogramm flossen in die Ausstellung im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning.

Foto: © nordlicht verlag / Artist/LKN-SH

Datum: 30.12.2011

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.