Vorschläge des DEHOGA Niedersachsen

Vorschläge des DEHOGA Niedersachsen
Vorschläge des DEHOGA Niedersachsen

Die Branchenorganisation des Tourismus, der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), Landesverband Niedersachsen, hat ein schnellstmögliches verantwortungsbewusstes Wiederhochfahren des Hotel- und Gaststättengewerbes gefordert. Davon wäre auch der größte Teil der deutschen Nordseeküste betroffen.

„Der DEHOGA hat während der gesamten Zeit der Corona-Pandemie alle notwendigen und geeigneten Maßnahmen der Landesregierung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie akzeptiert und unterstützt.
In Verantwortung für die Gesundheit der Bevölkerung, von Gästen, Mitarbeitern und Unternehmerfamilien des Gastgewerbes ist es nun geboten, dass die zuständige Landesregierung entscheidet, wann welche Lockerungen unter welchen Auflagen nötig sind, um jetzt ein „Wiederhochfahren“ der Branche zu ermöglichen.
DEHOGA-Präsident Schröder stellte fest: „Die Ankündigung konkreter Lockerungen an Betriebe und Gäste muss so frühzeitig wie möglich erfolgen. Das verringert Unsicherheiten und Fehler. Gleichzeitig ermöglicht es unseren Betrieben eine professionelle Vorbereitung, erhöht die Akzeptanz bei allen Beteiligten und trägt so entscheidend dazu bei, dass das Infektionsgeschehen unter Kontrolle gehalten werden kann.“
Er unterstrich, dass bei den zu erwartenden Öffnungsvorgaben der Landesregierung gleiche Fragestellungen einheitlich für alle Betriebstypen in Hotellerie und Gastronomie geregelt werden sollten.
Schröder erläuterte: „Betriebe müssen öffnen dürfen, wenn und soweit sie die definierten Öffnungs- und Hygienestandards einhalten können. Es dürfen keine willkürlich gewählten Abgrenzungen wie Betriebsgrößen oder Öffnungszeiten vorgegeben werden. Solche Regelungen schaffen Abgrenzungsprobleme und damit Wettbewerbsverzerrungen. Das wiederum mindert die Akzeptanz.“ Gerade die diskutierte Eingrenzung der Öffnungszeiten wäre kontraproduktiv, da sie der wünschenswerten Entzerrung der Gästenachfrage entgegenstehen würde…
Der DEHOGA Niedersachsen kann sich unter diesen Voraussetzungen vorstellen, dass ein Wiederanfahren des Gastgewerbes schon im Mai 2020 erfolgen kann.“

DEHOGA Niedersachsen

Datum: 29.04.2020

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Das Wattenmeer im Winter
Über den Scherz, dass an der Nordsee das Wasser ja nur selten zu sehen ist, lacht dort niemand mehr. Das Wattenmeer ist zu einem eigenständigen Sehenswürdigkeit geworden. Ist das aber auch im Winter so?
30 Jahre Nationalpark
Das Wattenmeer ist eine charakteristische Küstenregion der Nordsee, die sich vom dänischen Esbjerg bis zur niederländischen Provinz Friesland erstreckt. Sie ist in mehrere, zusammenhängende Nationalparke aufgeteilt. Vor 30 Jahren entstand der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.
Entdeckungen im Flutsaum
Gerade in der kalten Jahreszeit präsentiert sich die Nordsee von ihrer wilden Seite. Wer dann den Blick nicht nur auf die oft stürmische See richtet, sondern nach unten vor die Füße, wird überrascht sein, was der Flutsaum an Interessantem zu bieten hat.