Brunsbüttel

Blick auf die Schleusen von Brunsbüttel Blick auf die Schleusen von Brunsbüttel

Die Stadt Brunsbüttel hat viel Einmaliges aufzuweisen. Sie ist als südlichster Ort von Dithmarschen westlicher Endpunkt des 1895 eröffneten Nord-Ostsee-Kanals (NOK) nach Kiel, als der am meisten befahrenen künstlichen Wasserstraße der Welt. Gleichzeitig passieren alle Schiffe mit dem Ziel Hamburg diese Stadt an der Unterelbe.

Der Tourismus in Brunsbüttel ist also geprägt durch das maritime Flair der großen Schifffahrt. Von vielen Stellen aus können die Ozeanriesen greifbar nahe erlebt werden. Während der NOK durch zwei kostenlose Fähren überquert werden kann, ist das mit der Elbe gegenwärtig nicht möglich, die nächste Möglichkeit ist die Fähre in Glückstadt knapp 20 Kilometer elbaufwärts.

Brunsbüttel präsentiert in erster Linie Industriegeschichte. Das direkt an der Schleuse gelegene Schleusenmuseum gibt einen Überblick über Entstehung und Bedeutung des NOK. Darüber hinaus helfen die 2006 eingerichteten Kulturpfade dem Nordsee-Urlauber, sich auf fünf Routen Geschichte und Geschichten der Stadt zu erschließen. Der historische Kern der im 13. Jahrhundert gegründeten Stadt ist rund um die Jakobuskirche durch zahlreiche Fachwerkhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert sehenswert.

Zentrum für Begegnung, für Veranstaltungen und Kultur ist das Elbeforum mit seinem vielfältigen Programm im Bereich Konzert und Theater. Einen freien Blick auf die Kanalschiffe bietet das beheizte Freibad Ulitzhörn, noch komfortabler vor allem im Winter ist das Freizeithallenbad an der Braake.

Erlebnisurlaub in einmalig maritim geprägter Umgebung in Nordseenähe - das ist das Angebot von Brunsbüttel.
 
Foto: pixelio.de

Foto: © wikimedia.de / Ulrich AAB CC BY-SA3.0

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Küstenschutz und Klimawandel
Wer verstehen will wie der Klimawandel, der stetige Anstieg der Meeresspiegel und die extremen Wetterlagen das Leben in Deutschland beeinflussen, der findet keinen besseren Ort zur Schärfung des ökologischen Bewusstseins als die niedersächsische Nordsee. Wir stellen eine Auswahl an Reisezielen entlang der niedersächsischen Nordsee vor, die sich beispielhaft den Aspekten von Klimawandel und Küstenschutz widmen.
Heiraten in Ostfriesland
Deutschlands nordwestlichste Region ist für Vieles sprichwörtlich, doch der Ruf als Hochzeitsdestination gehört bisher nicht dazu. Um das zu ändern, haben sich verschiedene Anbieter zusammengeschlossen, um die zahlreichen attraktiven Standorte auch für Hochzeitspaare attraktiv zu machen und damit den Wert als Ziel einer Urlaubsreise weiter zu erhöhen. Ostfriesland bietet den angehenden Eheleuten viele außergewöhnliche Hochzeitslocations an: In maritimer Atmosphäre kann man sich auf Schiffen, am Strand und auch auf Leuchttürmen ganz romantisch das Ja-Wort geben. Wer es hingegen typisch ostfriesisch und gemütlich mag, der ist in den Mühlen, historischen Gebäuden und urigen Bauernhäuser Ostfrieslands genau richtig.
Paddeln ins Abenteuer
Die Nordseeküste besteht in der Vorstellung der Urlauber aus Deich, Wiesen, Schafen, Wattenmeer und Strand – ob Sand oder Grünstrand. Dazu kommen noch Inseln oder Halligen im Meer, und die dorthin fahrenden Schiffe. Und natürlich Wind, der beim Radfahren immer von vorn kommt und beim Segeln oder Kiten absolut notwendig ist. Doch wer sich etwas weiter ins „Binnenland“ orientiert, wird auch auf andere Freizeitmöglichkeiten treffen. Eine davon ist im Grenzgebiet zwischen Deutschland und den Niederlanden möglich.