Brunsbüttel

Blick auf die Schleusen von Brunsbüttel Blick auf die Schleusen von Brunsbüttel

Die Stadt Brunsbüttel hat viel Einmaliges aufzuweisen. Sie ist als südlichster Ort von Dithmarschen westlicher Endpunkt des 1895 eröffneten Nord-Ostsee-Kanals (NOK) nach Kiel, als der am meisten befahrenen künstlichen Wasserstraße der Welt. Gleichzeitig passieren alle Schiffe mit dem Ziel Hamburg diese Stadt an der Unterelbe.

Der Tourismus in Brunsbüttel ist also geprägt durch das maritime Flair der großen Schifffahrt. Von vielen Stellen aus können die Ozeanriesen greifbar nahe erlebt werden. Während der NOK durch zwei kostenlose Fähren überquert werden kann, ist das mit der Elbe gegenwärtig nicht möglich, die nächste Möglichkeit ist die Fähre in Glückstadt knapp 20 Kilometer elbaufwärts.

Brunsbüttel präsentiert in erster Linie Industriegeschichte. Das direkt an der Schleuse gelegene Schleusenmuseum gibt einen Überblick über Entstehung und Bedeutung des NOK. Darüber hinaus helfen die 2006 eingerichteten Kulturpfade dem Nordsee-Urlauber, sich auf fünf Routen Geschichte und Geschichten der Stadt zu erschließen. Der historische Kern der im 13. Jahrhundert gegründeten Stadt ist rund um die Jakobuskirche durch zahlreiche Fachwerkhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert sehenswert.

Zentrum für Begegnung, für Veranstaltungen und Kultur ist das Elbeforum mit seinem vielfältigen Programm im Bereich Konzert und Theater. Einen freien Blick auf die Kanalschiffe bietet das beheizte Freibad Ulitzhörn, noch komfortabler vor allem im Winter ist das Freizeithallenbad an der Braake.

Erlebnisurlaub in einmalig maritim geprägter Umgebung in Nordseenähe - das ist das Angebot von Brunsbüttel.
 
Foto: pixelio.de

Foto: © wikimedia.de / Ulrich AAB CC BY-SA3.0

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Erlebniszentrum „Naturkraft“ an der dänischen Nordsee
Im Vergleich mit der eher „zahmen“ Ostsee entwickelt das Wasser an der Nordseeküste deutlich mehr Kraft, ob bei Sturmfluten oder durch ständige Erosion der Küsten. Die Gezeiten machen ebenfalls den Unterschied, obwohl das Wasser dadurch nicht immer „da“ ist.
Endlich wieder an die Dänische Nordsee
Die lange und abwechslungsreiche Nordseeküste Dänemarks reicht von Kap Skagen im Norden bis zur Insel Rømø im Süden. Sie ist sehr vielgestaltig und seit Jahren bei deutschen Urlaubern beliebt. Das alles ist ab 15. Juni wieder möglich.
Wattführungen sind wieder möglich
Es gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Nordseeurlaubs. Der Gang durch das Watt ist zunächst eine Mischung aus Abschreckung und Anziehung. Wer dann jedoch einige Meter, natürlich barfuß, durch den „Matsch“ gelaufen ist, wird sich vollständig den Informationen des Wattführers widmen, der zahlreiche unbekannte Fakten zu dieser einzigartige Naturerscheinung mitzuteilen hat.