Rantum

An einer der schmalsten Stellen im Süden der Insel Sylt liegt das Nordseebad Rantum. Die nur 500 bis 600 Meter zwischen Ost- und Westküste machen Rantum besonders anfällig für die Gewalten des Wassers. Viele Häuser mussten in der Vergangenheit aufgegeben werden oder wurden ohne Vorwarnung Opfer von Wasser und Dünensand.

Das Nordseebad Rantum verfügt bei etwa 500 Einwohnern über 2.500 Gästebetten und überrascht besonders durch die vielen Reet gedeckten Friesenhäuser. Auch die erst 1964 errichtete Kirche St. Peter ist mit einem solchen Dach versehen. Viele der historischen Häuser sind zu stilvollen Restaurants oder Hotels umgebaut worden.

Das nördlich Rantums gelegene Rantum-Becken wurde 1936 mit einem Deich abgetrennt und sollte zum Seeflughafen werden. Diese Absicht missglückte, heute ist das Rantum-Becken eines der größten deutschen Vogelschutzgebiete. Eine Wanderung rund um das Rantum-Becken gehört zu den schönsten Wandertouren während eines Urlaubs auf Sylt.
 
Foto: K. Walter/pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

An der Nordsee zuhause
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – so lautet ein gängiger Spruch. Übersetzt in die heutige Zeit sind es bewegte Bilder, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das wissen auch die Touristiker an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, in Nordfriesland.
Die Flåmbahn im Winter
Das Nordende der Nordsee bei der norwegischen Küstenstadt Ålesund bietet ein Hinterland allererster Güte: die norwegischen Fjorde. Gerade der Kontrast zwischen Meereshöhe am Fjord und Gipfeln bis 2.000 Metern Höhe, die sogar im Sommer schneebedeckt sind, macht den Reiz dieser Landschaft aus.
Biikebrennen an der Nordsee 2020
Dieser Brauch an der nordfriesischen Nordseeküste geht auf frühere Seefahrerzeiten zurück. Biike bedeutet hochdeutsch Bake oder Feuerzeichen. Das Abbrennen von Feuern am Vorabend des St.-Petri-Tages (22.2.) beendete früher die schifffahrtslose Zeit und sollte gleichzeitig den Winter und böse Geister vertreiben.