Nordfriesische Inseln & Helgoland

Leuchtturm auf der Insel Pellworm Leuchtturm auf der Insel Pellworm

Die Inseln vor der nordfriesischen Küste entstanden im Verlauf der Küstenveränderung nach Sturmfluten aus größeren Landmassen. Besiedelt wurden sie ebenso wie das angrenzende Festland vor allem durch von Westen eingewanderten Friesen und durch Dänen. Die nordfriesischen Inseln liegen im Wattenmeer, einer weltweit einzigartigen Küstenform zwischen der holländischen Küste und dem dänischen Esbjerg. Auch die Inseln vor der dänischen Küste werden deshalb meist mit zu den nordfriesischen Inseln gerechnet. Das gesamte Küstengewässer ohne die Inseln besteht aus dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.
Zum Schutz vor Sturmfluten sind die Inseln eingedeicht.

Eine ebenfalls weltweit einzigartige Besonderheit stellen die Halligen dar. Das sind kleine Inseln, die nicht komplett eingedeicht sind, sondern deren Gebäude in Gruppen oder insgesamt auf mit Deichen umgebenen erhöhten Stellen errichtet wurden, den sogenannten Warften.

Das Wattenmeer ist durch Ebbe und Flut geprägt, so dass bei Ebbe trockene Verbindungen zwischen den Inseln, Halligen und dem Festland entstehen können. Wattwanderungen gehören zu den beliebtesten Urlaubsaktivitäten rund um die nordfriesischen Inseln. Sylt als die größte und bekannteste der nordfriesischen Inseln ist durch einen Damm mit dem Festland verbunden.

Foto: © Kur- und Tourismusservice Pellworm

Abendstimmung am Sylter Strand

Sylt

Sylt als größte der deutschen Nordsee-Inseln gilt als eine der bekanntesten Urlaubsregionen in Deutschland. Sylt ist auch heute noch Treffpunkt von Prominenten aus Kultur und Medien. Die Insel Sylt ist durch einen Damm mit dem Festland verbunden.
Die Insel Föhr in der Südansicht

Föhr

Die Nordsee-Insel Föhr mit dem Hauptort, dem Nordseeheilbad Wyk, gehört zu den bedeutendsten deutschen Urlaubszielen an der Nordsee. Besonders beliebt ist der 15 Kilometer lange Sandstrand an der Südküste.
Leuchtturm von Amrum

Amrum

Die zweitgrößte Nordsee-Insel Amrum wird durch Europas breitesten Sandstrand, den Kniepsand, bestimmt. Das sehr vielfältige Urlaubsangebot verbindet die einzigartige Natur mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten.
Hafen von Tammensiel auf Pellworm

Pellworm

Die Nordsee-Insel Pellworm wird von einem 25 Kilometer langen Deich umschlossen. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf Pellworm wie das Rungholt-Museum lassen sich von dort schnell erreichen.
Hallig Langeneß

Halligen

Halligen sind nicht eingedeichte Inseln im schleswig-holsteinischen Wattenmeer, die bis zu 50 Mal im Jahr überflutet werden. Ihre Gebäude stehen zum Schutz vor den Fluten erhöht auf Warften. Fünf der zehn deutschen Halligen sind gleichzeitig beliebte Nordsee-Urlaubsziele.
Helgoland und 'die Düne' aus der Vogelperspektive

Helgoland

Das Nordseeheilbad Helgoland liegt auf Deutschlands einziger Hochseeinsel. Urlauber und Tagestouristen können auf Helgoland zu jeder Jahreszeit einen abwechslungsreichen Urlaub in einzigartiger Natur und mit einer hochentwickelten touristischen Infrastruktur verleben.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ostfriesische Inseln „for Future“
Die sieben Inseln vor der ostfriesischen Nordseeküste sind schon immer etwas Besonderes gewesen – durch ihre exponierte Lage und den natürlichen Reiz. Um all das möglichst lange zu erhalten, haben sich die Touristiker der Inseln zusammengeschlossen, um „for Future“ gewappnet zu sein. Diesem Anliegen auch optischen Eindruck zu verschaffen, dient seit einiger Zeit ein Zeichen am Himmel.
Erste Sterneninseln Deutschlands in der Nordsee
Hier geht es nicht um die Klassifizierungssterne für touristischen Standard, sondern um richtige Sterne am richtigen Himmel. Denn diese sind längst nicht mehr von allen Punkten der Erde nachts so deutlich wie früher zu erkennen.
Beruhigende Landschaft
Die Fjord-Landschaft in Norwegen oder kurz Fjord Norwegen genannt, ist bekannt für ihre atemberaubende Landschaft mit tiefblauen, von der UNESCO geschützten Fjorden, herabstürzenden Wasserfällen, massiven Gletschern und hohen, schneebedeckten Bergen. Nur wenige Menschen, die diesen Teil Norwegens besuchen, bleiben unberührt. Es ist eine Region zum Nachdenken und Aufladen.