Halligen

Hallig Langeneß Hallig Langeneß

Die Halligen sind weltweit nur im schleswig-holsteinischen Wattenmeer zu finden. Der Begriff Hallig bedeutet „flach“ oder „niedrig“ und hat denselben Ursprung wie „Holland“. Wurden früher damit häufig überflutete Vorlande bezeichnet, versteht man heute unter Hallig eine nicht eingedeichte kleine Insel.
Die heute noch existierenden zehn deutschen Halligen sind Reste des Festlandes oder von Inseln und entstanden durch Überflutungen, Landabtrag oder auch nachträgliche Neulandgewinnung. Nur die Gebäude stehen erhöht auf sogenannten Warften. Sie haben alle im Obergeschoss einen sturmflutfesten Schutzraum. Lediglich die Hallig Hooge verfügt über einen niedrigen Sommerdeich.
Alle Halligen, die bis zu 50 Tage im Jahr überflutet werden, gruppieren sich um die Insel Pellworm. Die insgesamt 400 Bewohner der Halligen leben von Landwirtschaft und vom Tourismus. Fünf der Halligen sind Teil des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer; auf ihnen wohnt nur jeweils ein Vogelwart (auf der Hamburger Hallig, Norderoog, Habel und Südfall). Auf Süderoog betreibt ein Ehepaar einen ökologischen Landbau.
Die übrigen Halligen – Langeneß, Oland, Gröde, Hooge und Nordstrandischmoor - sind ständig bewohnt und auch für Nordsee-Urlauber als Tagestouristen oder mit Übernachtungen offen.
 

Foto: © Kur- und Tourismusservice Langeneß & Oland

Leuchtturm auf der Hallig Langeneß

Langeneß

Langeneß ist die größte deutsche Hallig. Ferienunterkünfte und ein abwechslungsreiches Angebot machen die Hallig Langeneß zu einem beliebten Ziel für Nordsee-Urlauber.
Blick auf die Hallig Hooge

Hooge

Die zweitgrößte Hallig Hooge ist die touristisch bedeutendste. Ihre Warften bieten den Urlaubern und den jährlich oft 1000 Tagesgästen ein umfangreiches touristisches Angebot für den Nordsee-Urlaub.
Blick auf die Hallig Gröde

Gröde

Die Hallig Gröde inmitten des schleswig-holsteinischen Wattenmeeres bietet Urlaub in der Abgeschiedenheit in einzigartiger Nordsee-Natur. Auf der Hallig Gröde warten 5 Ferienwohnungen auf Nordsee-Urlauber.
Die Hallig Oland

Oland

Die Hallig Oland ist durch einen Damm mit dem Nordseehafen Dagebüll verbunden, der weiter zur Hallig Langeneß führt. Auf engstem Raum wird dem Urlauber auf Oland eine einzigartige Natur mit nordseetypischen Veranstaltungen geboten.
Norderwarft auf Nordstrandischmoor

Nordstrandischmoor

Die Hallig Nordstrandischmoor im schleswig-holsteinischen Wattenmeer entstand 1634 nach der großen Sturmflut. Nordstrandischmoor ist durch einen Lorendamm mit dem Festland verbunden.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ostfriesische Inseln „for Future“
Die sieben Inseln vor der ostfriesischen Nordseeküste sind schon immer etwas Besonderes gewesen – durch ihre exponierte Lage und den natürlichen Reiz. Um all das möglichst lange zu erhalten, haben sich die Touristiker der Inseln zusammengeschlossen, um „for Future“ gewappnet zu sein. Diesem Anliegen auch optischen Eindruck zu verschaffen, dient seit einiger Zeit ein Zeichen am Himmel.
Erste Sterneninseln Deutschlands in der Nordsee
Hier geht es nicht um die Klassifizierungssterne für touristischen Standard, sondern um richtige Sterne am richtigen Himmel. Denn diese sind längst nicht mehr von allen Punkten der Erde nachts so deutlich wie früher zu erkennen.
Beruhigende Landschaft
Die Fjord-Landschaft in Norwegen oder kurz Fjord Norwegen genannt, ist bekannt für ihre atemberaubende Landschaft mit tiefblauen, von der UNESCO geschützten Fjorden, herabstürzenden Wasserfällen, massiven Gletschern und hohen, schneebedeckten Bergen. Nur wenige Menschen, die diesen Teil Norwegens besuchen, bleiben unberührt. Es ist eine Region zum Nachdenken und Aufladen.