Halligen

Hallig Langeneß (Foto: Tourismusbüro Langeneß & Oland) Hallig Langeneß (Foto: Tourismusbüro Langeneß & Oland)

Die Halligen sind weltweit nur im schleswig-holsteinischen Wattenmeer zu finden. Der Begriff Hallig bedeutet „flach“ oder „niedrig“ und hat denselben Ursprung wie „Holland“. Wurden früher damit häufig überflutete Vorlande bezeichnet, versteht man heute unter Hallig eine nicht eingedeichte kleine Insel.

Die heute noch existierenden zehn deutschen Halligen sind Reste des Festlandes oder von Inseln und entstanden durch Überflutungen, Landabtrag oder auch nachträgliche Neulandgewinnung. Nur die Gebäude stehen erhöht auf sogenannten Warften. Sie haben alle im Obergeschoss einen sturmflutfesten Schutzraum. Lediglich die Hallig Hooge verfügt über einen niedrigen Sommerdeich.

Alle Halligen, die bis zu 50 Tage im Jahr überflutet werden, gruppieren sich um die Insel Pellworm. Die insgesamt 400 Bewohner der Halligen leben von Landwirtschaft und vom Tourismus. Fünf der Halligen sind Teil des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer; auf ihnen wohnt nur jeweils ein Vogelwart (auf der Hamburger Hallig, Norderoog, Habel und Südfall). Auf Süderoog betreibt ein Ehepaar einen ökologischen Landbau.

Die übrigen Halligen – Langeneß, Oland, Gröde, Hooge und Nordstrandischmoor - sind ständig bewohnt und auch für Nordsee-Urlauber als Tagestouristen oder mit Übernachtungen offen.
 
Foto: Tourismusbüro Langeneß & Oland

Leuchtturm auf der Hallig Langeneß - nur die Warften schauen aus den Fluten (Foto: Tourismusbüro Langeneß & Oland)

Langeneß

Die Hallig Langeneß entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus drei Halligen und ist mit knapp 10 qkm die größte ihrer Art. Sie...
Blick auf die Hallig Hooge (Foto: nordlicht verlag)

Hooge

Die Hallig Hooge ist mit 570 Hektar die zweitgrößte der Halligen und weist eine Besonderheit auf. Sie ist - wie der Name sagt -...
Blick auf die Hallig Gröde (Foto: nordlicht verlag)

Gröde

Die Hallig Gröde ist, obwohl mit 277 Hektar nicht die kleinste der Halligen, die mit 19 Einwohnern auf zwei Warften kleinste Gemeinde...
Die Hallig Oland (Foto: Tourismusbüro Langeneß & Oland)

Oland

Mit nur 100 Hektar Fläche ist die Hallig Oland eine der kleinsten ihrer Art. Oland ist durch einen Damm mit dem Festlandshafen Dagebüll...

Nordstrandischmoor

Die große Sturmflut von 1634 war die Geburtsstunde der Hallig Nordstrandischmoor; sie entstand aus Resten der damals zerstörten Insel...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Das Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt
Deutschlands nördlichste Insel Sylt ist nicht nur ein Touristenmagnet ersten Ranges, sondern auch Schauplatz von Naturgewalten vor allem in Form von Küstenveränderungen durch das Wirken von Wasser und Wind. Das Erlebniszentrum Naturgewalten in List präsentiert deren Wirken.
Naturverträglicher Tourismus in Ostfriesland
Wie in allen Urlaubsregionen sind auch in Ostfriesland an der niedersächsischen Nordseeküste die Interessen von Natur und Tourismus nicht immer deckungsgleich. Hier einen tragfähigen und nachhaltigen Kompromiss im Sinne der Gäste zu finden, ist das Anliegen aller Beteiligter.
Kultur und Geschichte an der dänischen Nordseeküste
Die dänische Nordseeküste gehört zu den faszinierendsten Landstrichen an Europas Küsten. Zwischen Kap Skagen im Norden und der deutschen Grenze verläuft fast durchgängig ein breiter Dünenstreifen mit zum Teil atemberaubenden Klippen, ehe die Küste südlich von Esbjerg den nördlichsten Teil des Wattenmeeres bildet.