Föhr

Die Insel Föhr in der Südansicht (Foto: Föhr Tourismus GmbH) Die Insel Föhr in der Südansicht (Foto: Föhr Tourismus GmbH)

Mit 82 qkm nur wenig kleiner als Sylt ist Föhr die zweitgrößte deutsche Nordseeinsel und die größte deutsche Insel ohne feste Verbindung mit dem Festland. Föhr wird auch die grüne Insel genannt, denn vor der offenen See ist sie durch die Inseln Sylt und Amrum geschützt. Die meisten Orte konzentrieren sich auf der Südhälfte der Insel, die etwa 7 km breit und 12 km lang ist.

Bereits 1819 begann im Hauptort, dem Nordseeheilbad Wyk, der Badebetrieb, zeitweilig war der Ort bevorzugter Sommeraufenthalt des dänischen Königs. Um die Jahrhundertwende, bereits unter deutscher Herrschaft, entwickelt sich Föhr zum Zentrum der deutschen Klima- und Meeresheilkunde. Wyk blieb als einziges Nordseebad auch im I. Weltkrieg geöffnet.

Besonders durch mehrere Rehabilitationskliniken und Erholungseinrichtungen wie dem Gesundheits- und Wellnesscentrum AQUAWYK ist Wyk heute ein ganzjährig intensiv genutztes Nordseebad. Der einzige Inselhafen ist Ausgangspunkt für Fischerei, Ausflugs- und Fährverkehr genauso wie Liegeplatz für Freizeitboote.

Die anderen Ortschaften, die sogenannten „Inseldörfer“, liegen alle an einer Rundstraße auf dem höher gelegenen Geestrand. Sie sind geprägt durch die Reet gedeckten Friesenhäuser und gehören wie Nieblum zu den schönsten Dörfern in ganz Schleswig-Holstein. Zwischen Wyk und dem westlich gelegenen Utersum erstreckt sich ein 15 Kilometer langer Sandstrand an der Südküste von Föhr.

In Dunsum beginnt der Wattweg zur Nachbarinsel Amrum. Der Norden der Insel Föhr besteht aus Marschland. Mit fast einer halben Million Übernachtungen pro Jahr gehört die Insel Föhr mit dem Nordseeheilbad Wyk zu den größten touristischen Zentren an der Nordsee.
 
Foto: Föhr Tourismus GmbH

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Harte Schale – weiche Tiere
Sie sind eng miteinander verwandt. Sie haben eine harte Schale, sind doch Weichtiere und gehören zu den bekanntesten Bewohnern des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Wer hat nicht schon einmal von einem Ausflug an den Strand oder ins Watt eine Muschel oder das Gehäuse einer Schnecke mitgebracht? Grund genug, Muscheln und Schnecken zu den Hauptakteuren des Nationalpark-Themenjahres 2018 zu küren.
Bühne frei im Nordseeheilbad Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist eine Mischung aus urbanem Zentrum für die umliegende Nordseeküste, Hafenstadt mit maritimem Flair und gleichzeitig selbst eines der größten und bekanntesten Nordseebäder Deutschlands. Die exponierte Lage zwischen den Flussmündungen von Weser und Elbe macht Cuxhaven auch für Tagesgäste zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Vielzahl jährlicher Veranstaltungen tut ein Übriges dazu, Cuxhaven zu seiner Attraktivität zu verhelfen.
Nachhaltiger Tourismus - grenzübergreifend
Dass Touristiker und Naturschützer in der Nationalpark-Region erfolgreich und auf Augenhöhe zusammenarbeiten, zeigte einmal mehr die 15. Fachtagung „Natur und Tourismus“ in Hörnum auf Sylt, wo sich rund 100 Vertreter beider Sektoren trafen und sich in Vorträgen und persönlichen Gesprächen über aktuelle Themen austauschten. Veranstalter des jährlichen Treffens ist die Nationalparkverwaltung gemeinsam mit der Nordsee-Tourismus-Service GmbH, Dithmarschen Tourismus, dem WWF und der Fachhochschule Westküste. Regionaler Kooperationspartner war diesmal die Sylt Marketing GmbH.