Wenningstedt-Braderup

Das Nordseeheilbad Wenningstedt liegt fast in der Mitte der Insel Sylt an deren Westküste. Zur Gemeinde Wenningstedt gehört auch der Ortsteil Braderup an der Ostküste der Insel. Zwischen beiden Orten liegt das Naturschutzgebiet Braderuper Heide, eine der natürlichen Sehenswürdigkeiten der Insel Sylt.

Mit etwa 1 Mio. Übernachtungen pro Jahr ist das „Familienbad“ Wenningstedt heute der fünftgrößte Urlaubsort in Schleswig-Holstein. Das Angebot an Beherbergung ist außergewöhnlich vielseitig, es reicht vom Luxushotel bis zum „normalen“ Familienappartement. Zwei Golfplätze liegen in unmittelbarer Nähe, und der Ort ist in das Nordic Walking-Zentrum Sylt mit insgesamt 220 km beschilderten Wegen eingebunden. Die Kinder kommen beim Nutzen des vielseitigen Freizeitangebots besonders auf ihre Kosten: bei Mitmachzirkus, Strandanimation, Motocross, Minigolf und riesigem Spielplatz.

Etwas erstaunlich bei den traditionell heidnisch angehauchten Friesen ist die Tatsache, dass der Gemeindepastor sehr flexibel auf die Wünsche der Urlauber reagiert: Kindstaufen, Open air-Gottesdienste und nicht zuletzt auch Trauungen –das alles findet bei ihm auch am Strand statt.

Das Nordseeheilbad Wenningstedt-Braderup wirbt mit seinen zwei Gesichtern: Das besinnlich-stimmungsvolle an der Wattseite und das lebendig-vielseitige an der Westküste der Insel Sylt.
 
Foto: Karl-Heinz Peters/pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

An der Nordsee zuhause
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – so lautet ein gängiger Spruch. Übersetzt in die heutige Zeit sind es bewegte Bilder, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das wissen auch die Touristiker an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, in Nordfriesland.
Die Flåmbahn im Winter
Das Nordende der Nordsee bei der norwegischen Küstenstadt Ålesund bietet ein Hinterland allererster Güte: die norwegischen Fjorde. Gerade der Kontrast zwischen Meereshöhe am Fjord und Gipfeln bis 2.000 Metern Höhe, die sogar im Sommer schneebedeckt sind, macht den Reiz dieser Landschaft aus.
Biikebrennen an der Nordsee 2020
Dieser Brauch an der nordfriesischen Nordseeküste geht auf frühere Seefahrerzeiten zurück. Biike bedeutet hochdeutsch Bake oder Feuerzeichen. Das Abbrennen von Feuern am Vorabend des St.-Petri-Tages (22.2.) beendete früher die schifffahrtslose Zeit und sollte gleichzeitig den Winter und böse Geister vertreiben.