St. Peter-Ording

Strand von St. Peter Ording Strand von St. Peter Ording

An der Westspitze der Halbinsel Eiderstedt liegt das Nordseeheil- und Schwefelbad St. Peter-Ording. Es ist das nach Übernachtungszahlen größte deutsche Seebad. Erst in den 1870er Jahren, bereits unter deutscher Herrschaft, begann der Badebetrieb, der nach der Entdeckung einer Jodsolequelle 1958 einen erneuten Aufschwung verzeichnete.
Der bis zu zwei Kilometer breite und 12 Kilometer lange Badestrand ist ein wichtiges Markenzeichen des Nordseeheilbades St. Peter-Ording, erwies sich allerdings in der Vergangenheit durch Wanderdünen nicht nur als Vorteil. Heute wirbt das Nordseeheilbad mit der „größten Sandkiste Europas“. Hier ist auch genug Platz für ein in Europa seltenes Vergnügen: Das Strandsegeln – eine Art „Eissegeln“ auf Sand.
Entlang des langen Badestrandes erstrecken sich auch die vier Ortsteile – Böhl, Dorf, Bad und Ording im Norden, wobei jeder seinen Charakter behalten hat. In Böhl beherbergt der Westküstenpark mehr als 800 Haus- und Wildtiere, darunter natürlich zahlreiche Robben. Der Leuchtturm auf dem Deich bietet nicht nur Seefahrern eine gute Orientierung. Als Bindeglied zwischen Alt und Neu mit kleinstädtischem Charme präsentiert sich St. Peter-Dorf im harmonischen Miteinander von historischer Architektur und moderner Geschäftigkeit.
Touristische Akzente setzt St. Peter-Bad mit der neugestalteten Seebrücke, der hochwertig gestalteten Promenade und vor allem dem Gesundheits- und Wellnesszentrum DÜNEN-THERME mit Becken- und Saunalandschaft, direkt über der Schwefelsolequelle. Hier findet auch der anspruchsvolle Gast die für ihn passende Behandlung – von verschiedenartigen Bädern und Massagen über Ayurveda und Thalasso bis zu Hamam.
In seiner Weitläufigkeit bildet der Ortsteil Ording mit seinem besonders breiten Strand den Übergang in die Natürlichkeit der gesamten Halbinsel.

Nordsee-Urlaub in St. Peter-Ording bietet eine an der gesamten deutschen Küste seltene Vielfalt. Sandstrand mit 1800 Strandkörben zwischen Watt und Küstenwald, Nordsee-Klima mit nachgewiesener Heilwirkung, noch verstärkt durch die Nutzung der DÜNEN-THERME, dazu eine familienfreundliche Infrastruktur mit Kinderspielhaus. Möglichkeiten für Aktivurlaub der unterschiedlichsten Art ergänzen das Angebot ebenso wie Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen, die dem Unterhaltungs- und Informationsbedürfnis gerecht werden.
 
 

Foto: © Hans-Peter Dehn / pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

26. Juister Gesundheitswoche vom 24. bis 29. April
Die Insel Juist gehört zu den ostfriesischen Inseln und hat sich seit vielen Jahren als besonders familienfreundliches und ruhiges Resort für den Nordseeurlaub profilieren können. Der „Spitzname“ Töwerland (Zauberland) ist ein Zeichen dafür.
Ostfriesische Inseln „for Future“
Die sieben Inseln vor der ostfriesischen Nordseeküste sind schon immer etwas Besonderes gewesen – durch ihre exponierte Lage und den natürlichen Reiz. Um all das möglichst lange zu erhalten, haben sich die Touristiker der Inseln zusammengeschlossen, um „for Future“ gewappnet zu sein. Diesem Anliegen auch optischen Eindruck zu verschaffen, dient seit einiger Zeit ein Zeichen am Himmel.
Erste Sterneninseln Deutschlands in der Nordsee
Hier geht es nicht um die Klassifizierungssterne für touristischen Standard, sondern um richtige Sterne am richtigen Himmel. Denn diese sind längst nicht mehr von allen Punkten der Erde nachts so deutlich wie früher zu erkennen.