Eiderstedt

Leuchtturm Westerhever Leuchtturm Westerhever

Die Nordsee-Halbinsel Eiderstedt entstand vor etwa 1000 Jahren durch Zusammenwachsen dreier Inseln und wird durch die Eider und deren Mündung von der Landschaft Dithmarschen getrennt. Sie erstreckt sich vom wohl bekanntesten Ort dem Nordseeheilbad St. Peter-Ording an der Westküste bis zur Eiderstadt Tönning.
Mittelpunkt der Halbinsel ist der Luftkurort Garding, Geburtsstadt des Nobelpreisträgers Theodor Mommsen. Vielfältige Einkaufs- und gastronomische Angebote locken die Gäste in den Ort. Hier steht auch eine der insgesamt 18 Eiderstedter Kirchen.
Die Marsch- und Koog-Landschaft um Westerhever, Osterhever und Poppenbüll entführt in die Stille der nordseegeprägten Natur. Wahrzeichen der Halbinsel Eiderstedt ist der Leuchtturm von Westerhever. Er ist der wohl bekannteste deutsche Leuchtturm überhaupt. Die neun Kilometer lange Sandbank vor Westerhever lädt zum Nordsee-Baden ein. Ganz von den typisch Eiderstedter Bauernhäusern, den Haubargen, geprägt, ist das Dorf Tating im Westen der Halbinsel.
Urlaub auf dem noch bewirtschafteten Bauernhof bietet vor allem der Erholungsort Tümlauer Koog zwischen Westerhever und St. Peter-Ording. Vollerwiek an der Südküste verfügt über einen bewachten Badestrand. Die Nordsee-Halbinsel Eiderstedt bietet Nordseeurlaub in ruhiger Umgebung, verbunden mit vielfältigen Möglichkeiten eigener Betätigung und einem Einblick in die Geschichte und Kultur der Region Nordfriesland.
 
 

Foto: © Hans-Peter Dehn / pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Nordsee ohne Deich
Der Nordseeurlauber weiß, dass er über den Deich muss, um das Wasser sehen zu können – wenn es denn gerade da ist. Deiche sind ja auch Erlebniszonen, mit Schafen, mit Wegen zum Wandern und Radfahren. Wo aber gibt es den Nordseeblick ohne Deich?
Neuer Anlauf für Fähre Cuxhaven-Brunsbüttel
Die einzige mögliche Elbquerung für Fahrzeuge westlich von Hamburg ist die Fähre zwischen Glückstadt und Wischhafen. Sie ist einerseits stark frequentiert, andererseits für Reisende von der Nordseeküste Dithmarschens ein Umweg. Nun steht eine Alternative wieder in den Startlöchern.
Kegelrobbennachwuchs im Nationalpark
Sie sind immer eine Attraktion für Nordseeurlauber, vor allem bei Schiffsfahrten zu den Inseln oder auch bei Fährüberfahrten: Kegelrobben als die größten Raubtiere Deutschlands. Ihre Lieblingsplätze sind ruhige Uferzonen oder Sandbänke mitten in der Nordsee. Um den Jahreswechsel herum kommen die Jungen zur Welt.