Emden

Blick auf Emden Blick auf Emden

Die Seehafenstadt Emden bildet den westlichen Abschluss der ostfriesischen Halbinsel. Sie liegt an der Emsmündung und an der Bucht Dollart. Die kreisfreie Stadt Emden ist mit 52.000 Einwohnern die größte Stadt Ostfrieslands und damit auch das Einkaufszentrum für die Ostfriesland-Urlauber im westlichen Teil der Region.

Der Seehafen hat die wechselvolle Entwicklung der Stadt geprägt, deren Anfänge auf das Jahr 800 zurückgehen. Zeitweilig war er wichtiger Hafen für das Ruhrgebiet, heute ist Emden, bedingt durch das VW-Werk, Europas drittgrößter Autoverladehafen. Außerdem stellt er die Fährverbindung zur Nordseeinsel Borkum sicher, die vor der Emsmündung liegt.

Das Stadtbild wird durch viel Wasser dominiert, der Emder Wall als Rest einstiger Befestigungsanlagen lädt zu erholsamen Spaziergängen ein. Die industrielle Entwicklung nach 1945 brachte der Stadt auch zwei wichtige Kulturzentren, die vom „Stern“-Gründer Henri Nannen 1986 gestiftete Kunsthalle Emden und die Nordseehalle, die mit ihren bis zu 5.500 Plätzen Ausrichter von Großveranstaltrungen ist. Im 1962 neu erbauten Rathaus befindet sich auch das Ostfriesische Landesmuseum. Das Wirken des weit bekannten Ostfriesen Otto Waalkes steht im Mittelpunkt des Otto-Huus.

Emden ist rund um das Stadtzentrum Schauplatz des jährlichen Matjesfests, bei dem sich alles um diesen besonders zubereiteten Hering dreht. Tourismus in und um Emden, das bedeutet in erster Linie Radwandern und Wassersport mit Kanu- und Schiffsfahrten.
 

Foto: © Jan von Bröckel / pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ins Watt mit dem Rollstuhl
Die Küste der Nordsee, ob Sandstrand, Grünstrand oder Watt, ist nach wie vor ein beliebter Anziehungspunkt für Urlauber und Tagesgäste. Seit Jahren schon denken die Küstenorte und deren Akteure immer mehr auch an Menschen, mit Mobilitätseinschränkungen wie Rollstuhlfahrer, wie das Beispiel Nordstrand zeigt.
Dithmarscher Kohltage im September
Die eigentlich unspektakuläre Landschaft Dithmarschen erstreckt sich entlang der Nordseeküste von der Halbinsel Eiderstedt im Norden bis zur Elbmündung im Süden. Das große Nordseebad Büsum ist Anziehungspunkt zu fast jeder Jahreszeit, während das küstennahe Hinterland besonders wegen der vielen Kohlfelder bekannt ist.
Wassersportfestival in Hvide Sande
Der Name erinnert wirklich an das naheliegende: Weißer Sand. Der erst 1931 gegründete Ort Hvide Sande liegt an der dänischen Nordseeküste auf der Nehrung Holmsland Klit, die den Ringkøbing Fjord vom offenen Meer trennt.