Insel Texel

Strand von Texel mit Leuchtturm Strand von Texel mit Leuchtturm

Lage und Geschichte

Texel ist die westlichste und größte der Westfriesischen Inseln. Sie ist außerdem die älteste. Texel entstand nach der Allerheiligenflut von 1170 durch Abtrennung vom niederländischen Festland. Der Inselkern war jedoch schon länger besiedelt. Bis zum 16. Jahrhundert wurde die Insel durch Eindeichungen sicherer und durch Einpolderungen auf der Ostseite größer. Die durch Anpflanzung von Strandhafer durchgehende Dünenlinie an der Westseite wurde 1851 während einer Sturmflut zeitweilig durchbrochen, danach blieben feuchte Niederungen zurück. Texel ist 24 Kilometer lang und bis zu neun Kilometer breit. Die knapp 14.000 Einwohner leben überwiegend vom Tourismus und von der Landwirtschaft. Texel ist durch eine Fähre mit der südlich gelegenen Stadt Den Helder verbunden, die Überfahrt mit der Autofähre dauert etwa 20 Minuten.

Sehenswürdigkeiten

 

 

 

 

 

Die Insel ist mit einem dichten Straßennetz durchzogen, welches die verschiedenen Orte verbindet. Der Dünengürtel an der Westküste ist zum Nationalpark erklärt worden, die Badestrände sind jedoch uneingeschränkt nutzbar. Nur an der Nordostspitze besteht wegen der starken Strömungen Badeverbot.
Der Hauptort Den Burg verfügt über eine ringförmige Fußgängerzone, die zum Bummeln und Shoppen einlädt. Sehr beliebt bei Urlaubern auf Texel ist das Dorf De Koog an der Westküste. Hier befindet sich auch eine Seehundauffangstation. Ebenfalls Sehenswertes hat der Ort Oudeschild im Südosten zu bieten. Von hier aus stachen früher die Überseeschiffe in See. Heute ist dort ein Fischereihafen, das Museum am Kap Skiil informiert über die maritime Geschichte der Insel. Weithin sichtbarer Orientierungspunkt ist der Leuchtturm von De Cocksdorp im äußersten Norden von Texel.

Tourismus

Strand von TexelDie Insel mit ihren breiten Sandstränden ist nicht nur bei Einheimischen, sondern auch bei Urlaubern aus Deutschland, Großbritannien und Belgien sehr beliebt. Die abwechslungsreiche Insel gilt auch als "Niederlande im Kleinen". Aktivurlaub mit dem Fahrrad steht ganz oben auf der Liste der beliebten Beschäftigungen. Die Ostküste zwischen Oosterend und Oudeschild ist ein bekanntes Surfrevier. Mit ihren zahlreichen kleinflächigen Naturregionen ist Texel auch ein beliebtes Ziel für Naturliebhaber, die hier Schmetterlinge und Vögel in geschützten Gebieten beobachten können. Texel gilt als die beliebteste der Westfriesischen Inseln.

Sie können auf Texel Hotel und Ferienhaus direkt buchen.

Foto: © 1. Wiki_Jan Anskeit_CC3.0; 2 und 4: Wiki_Pa3ems_CC3.0; 3: Wiki_Pepijn Koning_CC3.0

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

26. Juister Gesundheitswoche vom 24. bis 29. April
Die Insel Juist gehört zu den ostfriesischen Inseln und hat sich seit vielen Jahren als besonders familienfreundliches und ruhiges Resort für den Nordseeurlaub profilieren können. Der „Spitzname“ Töwerland (Zauberland) ist ein Zeichen dafür.
Ostfriesische Inseln „for Future“
Die sieben Inseln vor der ostfriesischen Nordseeküste sind schon immer etwas Besonderes gewesen – durch ihre exponierte Lage und den natürlichen Reiz. Um all das möglichst lange zu erhalten, haben sich die Touristiker der Inseln zusammengeschlossen, um „for Future“ gewappnet zu sein. Diesem Anliegen auch optischen Eindruck zu verschaffen, dient seit einiger Zeit ein Zeichen am Himmel.
Erste Sterneninseln Deutschlands in der Nordsee
Hier geht es nicht um die Klassifizierungssterne für touristischen Standard, sondern um richtige Sterne am richtigen Himmel. Denn diese sind längst nicht mehr von allen Punkten der Erde nachts so deutlich wie früher zu erkennen.