Insel Fanø

Die Insel Fanø vor Esbjerg an der Nordseeküste Dänemarks Der Strand von Fanø

Die Insel Fanø an der Nordseeküste Dänemarks unmittelbar vor der Stadt Esbjerg weist zahlreiche Besonderheiten auf. Sie entstand aus einer Sandbank in der Nordsee und „wandert“ noch heute in Richtung Westen, wo der Strand nach wie vor durch natürliche Aufspülung weiter wächst. Fanø war lange Zeit einer der bedeutendsten dänischen Häfen an der Nordsee, bis diese Rolle von Esbjerg übernommen wurde. Fanø ist die nördlichste Insel im europäischen Wattenmeer und gilt als eine der schönsten Inseln ganz Dänemarks. Die Insel Fanø weist eine der höchsten Übernachtungszahlen von Urlaubern an der dänischen Nordseeküste auf.

Einzigartige Natur
Es ist das Rauschen des Meeres, es ist das Salz in der Luft, der Wind, der versucht seine Geschichten mal leise, mal lautstark zu erzählen, es ist das Paradies, welches die Urlauber auf der Insel Fanø begrüßt. Die Strände, kilometerlang und hunderte Meter breit, mal naturbelassen, mal in einem Wattenmeer endend, geben Raum und Zeit, um auf der Insel Fanø Urlaub zu genießen. Wie auch anderswo in Dänemark darf der Strand auf der Insel Fanø mit dem Auto befahren werden. Viele kleine Sommerhäuser entlang meterhoher Dünen oder im Strandwald, sehr gut ausgestattete Ferienwohnungen auf der Insel Fanø motivieren jährlich tausende Urlauber, hier auf der Insel Fanø Erholung an Dänemarks Nordsseküste zu finden.

Mit der Fähre von Esbjerg sind es gerade 12 Minuten Überfahrt, und das Ziel, die Insel Fanø, ist erreicht. Dank der Sandbänke sind die Zugänge zum Meer mit einem leichten und sanften Einstieg verbunden. Familienurlauber sind dafür dankbar. Jedoch achten Sie auf die Hinweise von Ebbe und Flut, denn so manch eine Sandbank ist mit dem Tidehöchststand mehr als 1 Meter überspült. Wer gerne den Zug der Vögel beobachten möchte, kommt in den Frühjahrs- und Herbstmonaten in die wunderbare Dünenlandschaft der Insel Fanø. Auch auf Fanø sind zahlreiche alte Bunkeranlagen aus der deutschen Besatzungszeit als Hinterlassenschaft zu besichtigen.

Sie können auf der Insel Fanø Ferienhaus direkt buchen.

Informationen über Ausflugstipps in der Region

Foto: © Cees van Roeden / Visitdenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ins Watt mit dem Rollstuhl
Die Küste der Nordsee, ob Sandstrand, Grünstrand oder Watt, ist nach wie vor ein beliebter Anziehungspunkt für Urlauber und Tagesgäste. Seit Jahren schon denken die Küstenorte und deren Akteure immer mehr auch an Menschen, mit Mobilitätseinschränkungen wie Rollstuhlfahrer, wie das Beispiel Nordstrand zeigt.
Dithmarscher Kohltage im September
Die eigentlich unspektakuläre Landschaft Dithmarschen erstreckt sich entlang der Nordseeküste von der Halbinsel Eiderstedt im Norden bis zur Elbmündung im Süden. Das große Nordseebad Büsum ist Anziehungspunkt zu fast jeder Jahreszeit, während das küstennahe Hinterland besonders wegen der vielen Kohlfelder bekannt ist.
Wassersportfestival in Hvide Sande
Der Name erinnert wirklich an das naheliegende: Weißer Sand. Der erst 1931 gegründete Ort Hvide Sande liegt an der dänischen Nordseeküste auf der Nehrung Holmsland Klit, die den Ringkøbing Fjord vom offenen Meer trennt.