Insel Rømø

Rømø dänemark nordsee Dünenlandschaft auf Rømø

Die Insel Rømø ist mir etwa 128 Quadratkilometern Fläche die größte dänische Insel in der Nordsee und durch einen Damm mit dem Festland verbunden. Die Insel Rømø ist nur sechs Kilometer von der südlichen Nachbarinsel Sylt entfernt und zählt kaum tausend Einwohner. Die beiden Inseln verbindet eine Autofähre als einzige Alternative zum Autozug auf die Insel Sylt. Rømø ist eines der beliebtesten Urlaubsziele Dänemarks an der Nordseeküste im Südwesten Jütlands. Mehr als eine Millionen Urlauber zählt die Insel Rømø allein in der Hochsaison. Rømø ist bei Familienurlaubern ebenso gern gewählt wie bei Senioren, Singles oder Jugendlichen.

Hauptattraktion der meisten Urlauber auf Rømø ist Nordeuropas breitester Sandstrand im Westen der Insel, der bei acht Kilomteren Länge bis zu 2,5 Kilometer breit ist. Zwischen den Häusern und dem Strand erstreckt sich an vielen Stellen eine urwüchsige Dünenlandschaft. Der Strand darf mit Autos befahren werden, vorausgesetzt, Fahrer und Fahrzeug sind dazu in der Lage. Wenn nicht, wartet bereits ein „hilfsbereiter“ LKW auf Kundschaft. Hier an diesem Strand treffen sich beinahe alle Generationen zum Baden, zum Strandsegeln, zu Sand- und Strandspielen, zum Brandungssurfen und Spaziergängen. Von Jouvre mit den vielleicht hübschesten Bauernhöfen der Insel bis nach Havneby mit seinem Fährhafen zur Insel Sylt reihen sich hier zahlreiche Ferienwohnungen und Ferienhäuser aneinander.

Rømø ist gleich auf zweierlei Arten mit dem Walfang verbunden. In der Geschichte der Insel begründet, wählten die Insulaner den Walfang als Beruf und heuerten oftmals bei den Niederländern an. Regelmäßig strandeten hier auch Wale, deren Skelette noch heute in vielerlei Form zu sehen sind, bespielsweise auch als Zaun. Kapitäne aus glorreichen Zeiten hinterließen ihre Siegel, ihre Prägung, ihre Spuren, und im Museum wird ein 25 Tonnen schweres Walskelett ausgestellt. Hauptziele für Ausflüge auf der Insel Rømø sind das Naturcenter Tønnisgaard, welches von der Natur, dem Sand, dem Strand, dem Meer, den Dünen, dem Watt und deren Bewohner zu berichten versteht, sowie der Erlebnispark Hjemsted Oldtidspark, welcher eine erlebbare Zeitreise durch die Geschichte der Region und somit einen Urlaub für die ganze Familie ermöglicht.

Sie können auf Rømø Ferienhaus direkt buchen.

Informationen zu Ausflugstipps in der Region

Foto: © nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

An der Nordsee zuhause
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – so lautet ein gängiger Spruch. Übersetzt in die heutige Zeit sind es bewegte Bilder, die besondere Aufmerksamkeit erregen. Das wissen auch die Touristiker an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, in Nordfriesland.
Die Flåmbahn im Winter
Das Nordende der Nordsee bei der norwegischen Küstenstadt Ålesund bietet ein Hinterland allererster Güte: die norwegischen Fjorde. Gerade der Kontrast zwischen Meereshöhe am Fjord und Gipfeln bis 2.000 Metern Höhe, die sogar im Sommer schneebedeckt sind, macht den Reiz dieser Landschaft aus.
Biikebrennen an der Nordsee 2020
Dieser Brauch an der nordfriesischen Nordseeküste geht auf frühere Seefahrerzeiten zurück. Biike bedeutet hochdeutsch Bake oder Feuerzeichen. Das Abbrennen von Feuern am Vorabend des St.-Petri-Tages (22.2.) beendete früher die schifffahrtslose Zeit und sollte gleichzeitig den Winter und böse Geister vertreiben.