Bachblüten bis Body-Maß-Index

Bachblüten-Therapie
Bachblüten sind Blütenessenzen, deren jeweilige Schwingungsfrequenz mit je einer negativen Seelenverfassung korrespondieren soll. In den 1930er Jahren von dem Engländer Edward Bach entwickelt, wurde sie seit 1980er Jahren neu vermarktet. Die Bachblüten-Therapie solle negativen Seelenzuständen mittels harmonischer Schwingungen eines Sortiments von 38 Blütenessenzen entgegenwirken. Das sind „Wasserauszüge“ aus verschiedenen Pflanzen, die mit Alkohol versetzt und im Verhältnis 1 : 240 mit Wasser verdünnt werden. Die Essenzen werden tropfenweise eingenommen. Sie sollen aber auch helfen, wenn man ein Fläschchen bei sich trägt oder neben sich ans Bett stellt.
Außer in Wasser gelöstem Alkohol sind keine anderen Wirkstoffe in den Essenzen mehr nachweisbar. Für Menschen mit Alkoholproblem sind sie ungeeignet. Dass manche Menschen sich nach der Bachblüten-Therapie besser fühlen, kann auch am Placebo-Effekt liegen.

Baden
In der Badewanne wird eine Badedauer von etwa 20 Minuten bei einer Badetemperatur von etwa 35 bis 37° C empfohlen, damit der Kreislauf wenig belastet wird. Ein Bad lockert die Muskulatur und öffnet die Poren. Nach dem Baden sollte man sich kurz kühl abduschen, damit sich die Blutgefäße wieder zusammenziehen, und sich eine Ruhepause von 20 bis 30 Minuten gönnen. Die Bläschen im Whirlpool streicheln die Haut, der Auftrieb verringert das Körpergewicht und wirkt dadurch wohltuend bei verspannten Muskeln.

Aromaöle und Kräuter rufen eine belebende bzw. beruhigende Wirkung hervor. Die Heilstoffe gelangen über die Lunge oder über die Poren der Haut in den Körper. Baldrian schwächt die Nervosität, Eichenrinde ist gut gegen Hauterkrankungen, Hand- und Fußschweiß; Eukalyptus bekämpft Erkältungen; Fichtennadeln beruhigen bei Nervosität und Schlafstörungen und lindern Muskel- und Gelenkschmerzen. Kerzenlicht und Entspannungsmusik fördern zusätzlich das wohlige Empfinden.

Balneotherapie
Unter Balneo- oder Bädertherapie versteht man die Behandlung mit Heilwässern (Trinkkuren), Heilpeloiden (Moor und Schlamm), Wasser (Hydrotherapie, Medizinische Bäder), Kälte und Wärme (Kneipp- Kur), Inhalationen und einer Umstellung der Ernährung. Eine drei- bis vierwöchige stationäre balneologische Kur dient meist der Rehabilitation nach einer Krankheit, kann aber auch heilsam bei chronischen Leiden oder psychischer Belastung sein.

Die Balneotherapie ist wissenschaftlich anerkannt. Zusätzlich können sich veränderte Klimafaktoren in einem Kurort positiv auf das körperliche und geistige Wohlbefinden auswirken. Dazu kommen ergänzend die günstigen Wirkungen des veränderten Tagesrhythmus und des Wechsels der Umgebung. Bei der balneologischen Kur sind nicht nur kurierende Effekte sichtbar, Körper und Seele werden gleichermaßen aufgebaut.


Body-Maß-Index
Der Body-Maß-Index (BMI) wird wie folgt berechnet: Körpermasse in Kilogramm geteilt durch das Quadrat der Körpergröße in Metern. Ein 1,75 großer Mann mit einem Gewicht von 85 kg hat den BMI von 27,76. Bezogen auf sein Alter von 55 Jahren liegt er gerade noch im Bereich des Wunschgewichts. Der BMI unter 18 deutet auf Gefahr von Magersucht, über 30 wird als Übergewicht eingestuft.

Altersgruppewünschenswerter BMI
19 bis 2419 bis 24
25 bis 3420 bis 25
35 bis 4421 bis 26
45 bis 5422 bis 27
55 bis 6423 bis 28
> 6524 bis 29



Der BMI sagt jedoch nichts über die Verteilung eines eventuellen Übergewichts, die auch für die Gesundheit bedeutsam ist. 



Foto: Ernst Rose/pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

25. Juister Gesundheitswoche
Die ostfriesische Insel Juist, auch Töwerland“ (Zauberland) genannt, hat es auf vielfältige Weise vermocht, ihre Gäste in den Bann zu ziehen. Eine Möglichkeit ist es, die sowieso schon gesunde Natur der Insel durch entsprechende Veranstaltungen aufzuwerten. Dazu gehört auch die diesjährige Jubiläums-Gesundheitswoche vom 18. bis 23. April 2021.
UN-Dekade der Ozeanforschung
Auch wenn es oft nicht im Blickpunkt des Urlauber ist: Die Nordsee ist Teil des Atlantischen Ozeans. Er ist, wie alle seiner Art, von unschätzbarer Bedeutung für die Klimaentwicklung auf der Erde. Grund genug für die Ozeanforschung auch vor der eigenen Haustür, im Nationalpark-Themenjahr „Wissenschaft im Wattenmeer“.
Nordsee ohne Deich
Der Nordseeurlauber weiß, dass er über den Deich muss, um das Wasser sehen zu können – wenn es denn gerade da ist. Deiche sind ja auch Erlebniszonen, mit Schafen, mit Wegen zum Wandern und Radfahren. Wo aber gibt es den Nordseeblick ohne Deich?