„Corona“-News aus dem Watt

Schwarzblauer Ölkäfer
Schwarzblauer Ölkäfer

Ein „Export“ des Erregers ins weite Watt würde vielleicht die Lösung bringen…
Im Ernst, auch in diesen Zeiten gibt es Neues aus dem Wattenmeer zu berichten, denn die Natur steht nicht still.

Wattführungen trotz Corona

Auf Sylt geht das! So nimmt der Nationalpark-Wattführer Jan Krüger Naturfans in mittlerweile drei Videos mit auf Touren durch Watt und Dünen.
Einen ähnlichen Einfall hatte Mandy Matz vom Sylter Erlebniszentrum Naturgewalten, sogar Spiegel Online berichtete darüber.
Auch Mandy bietet virtuelle Wattwanderungen an; weil sie auch auf Twitter darüber berichtet, nennt sie sie „Twattwanderungen".

Das Birdrace 2020 in abgewandelter Form

Bereits seit 17 Jahren findet traditionell am ersten Samstag im Mai das bundesweite Birdrace statt. Innerhalb von 24 Stunden wird versucht, so viele Vogelarten wie möglich zu sehen oder zu hören. Viele sehen dem Birdrace alljährlich schon Wochen vorher mit Freude entgegen. In diesem Jahr lässt sich das Birdrace angesichts der aktuellen Lage selbstredend nicht wie gewohnt durchführen. Eine Absage oder Verschiebung des Termins stand im Raum. Doch einem „Tag der Vogelartenvielfalt“ steht nach derzeitigem Stand eigentlich nichts entgegen, ganz im Gegenteil: Dem nachzugehen, was gerade im Frühling besondere Freude bereitet, nämlich draußen im Grünen zu sein, tut uns allen gut! Das Birdrace findet deshalb am 2. Mai 2020 statt, allerdings mit Spielregeln, die an die aktuelle Situation angepasst sind. Die diesjährigen Regeln bieten dabei viel Raum für neue taktische und kreative Überlegungen als Team. So außergewöhnlich wie die derzeitige Situation ist, so einmalig wird (hoffentlich) auch das diesjährige Birdrace sein.

Für Insektenkundler ist er eine kleine Sensation, der Schwarzblaue Ölkäfer (Meloe proscarabaeus), den Ulrike Schückel aus der Nationalparkverwaltung bei einem Spaziergang im Naturerlebnisraum Katinger Watt entdeckt hat. Denn dieser Käfer ist Insekt des Jahres 2020!
Meldungen von weiteren Sichtungen gibt es sowohl im Katinger Watt als auch auf Pellworm. Der kleine Krabbler ist übrigens keineswegs so harmlos, wie er aussieht: Sein Körpergift wurde nach Informationen des NABU in früheren Zeiten sowohl als Heilmittel oder Liebestrank als auch für Giftmorde verwendet. In der Roten Liste der Käfer Schleswig-Holsteins wird er als in seinem Bestand gefährdet eingestuft und steht unter Naturschutz.

LKN Schleswig-Holstein / nordlicht verlag

Foto: © Ulrike Schückel, LKN.SH

Datum: 22.04.2020

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Fitness mit Fernblick in Cuxhaven
Fernblick auf die Ozean-„Dampfer“ auf der Fahrt von und nach Hamburg ist garantiert – im Nordseeheilbad Cuxhaven an der Elbmündung. Einer der bedeutendsten Urlaubsorte an Deutschlands Küsten entwickelt immer neue Ideen. Gerade in den jetzigen Zeiten ist Freiluftaktivität angesagt, nicht nur aus aktuellen Gründen, sondern weil sie jederzeit gut für Körper und Geist ist.
Wattwandern im Winter
Das Wattenmeer ist eine Besonderheit der Nordseeküste, die es nur zwischen Holland und dem dänischen Esbjerg gibt. Im Sommer kostet es für Neulinge zunächst Überwindung, sich standesgemäß barfuß in das „Ungewisse“ zu begeben. Im Winter sind feste Schuhe Pflicht, aber der Reiz bleibt. Vor allem, wenn die Wanderung mit kulinarischem Genuss endet.
Abschalten auf der Insel Juist
Der Sommer 2020 brachte für alle Menschen ungewohnte Anforderungen, Zwangspausen von liebgewonnenen Gewohnheiten, schließlich aber doch noch einen Urlaub in der gewünschten Region vor allem in Deutschland selbst. Warum nicht die kommenden Monate zur Regenration nutzen?