Multimar-Wattforum wieder geöffnet

Multimar-Wattforum wieder geöffnet
Multimar-Wattforum wieder geöffnet

Nach zweimonatiger Schließung hat das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning seit 13. Mai wieder seine Türen geöffnet – allerdings mit Einschränkungen und Regeln für die Besucherinnen und Besucher. So ist beispielsweise die Gästezahl beschränkt und es besteht eine Maskenpflicht.
Zu den Einschränkungen zählt, dass Teile der Erlebnisausstellung, die schwer zu desinfizieren oder zu kleinräumig sind, gesperrt bleiben. Einige Bereiche im Gebäude wurden in „Einbahnstraßen“ umgewandelt. Umsichtige Ausstellungsbetreuerinnen und -betreuer sorgen für die Orientierung und Lenkung der Gäste. Darüber hinaus finden vorerst weder Veranstaltungen noch Bildungsprogramme für Schulklassen statt. Das Multimar-Restaurant bleibt ebenfalls zunächst geschlossen.
„Wir starten bewusst behutsam im Rahmen der erlaubten Regelungen und passen unser Konzept fortlaufend an“, so Multimar-Leiter Dr. Gerd Meurs-Scher zum Vorgehen. „Wir wollen mit dem begrenzten Besuchsangebot einen Beitrag zu Normalität in Corona-Zeiten leisten. Auch wenn wir von der alten Normalität noch weit entfernt sind – wir freuen uns sehr auf unsere Gäste.“
Die rund achtwöchige Zwangspause wurde im Multimar Wattforum für wichtige Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten genutzt. Der für den Betrieb zuständige Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN.SH) erneuerte die Zuwegung vom Parkplatz sowie die große Sonnenterrasse. Das Aquaristik-Team renovierte und bestückte das zweitgrößte Aquarium „Muschelbank“ neu.
Ausführliche Regeln und aktuelle Informationen, auch zu möglichen Wartezeiten, finden interessierte Gäste unter www.multimar-wattforum.de/corona.
Das Multimar Wattforum in Tönning ist das größte Besucherzentrum für den Nationalpark Wattenmeer in Schleswig-Holstein. Die Ausstellung lädt auf mehr als 3.000 Quadratmetern zum Erforschen, Anfassen und Ausprobieren ein und erklärt erlebnisreich den Lebensraum zwischen Salzwiesen, Wattboden und Nordsee. Höhepunkte sind das echte Pottwal-Skelett, das Großaquarium mit Panoramascheibe und die 36 weiteren Aquarien mit insgesamt mehr als 280 Unterwasserarten.

LKN Schleswig-Holstein / nordlicht verlag

Foto: © Claußen / LKN.SH

Datum: 18.05.2020

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ostfriesische Inseln „for Future“
Die sieben Inseln vor der ostfriesischen Nordseeküste sind schon immer etwas Besonderes gewesen – durch ihre exponierte Lage und den natürlichen Reiz. Um all das möglichst lange zu erhalten, haben sich die Touristiker der Inseln zusammengeschlossen, um „for Future“ gewappnet zu sein. Diesem Anliegen auch optischen Eindruck zu verschaffen, dient seit einiger Zeit ein Zeichen am Himmel.
Erste Sterneninseln Deutschlands in der Nordsee
Hier geht es nicht um die Klassifizierungssterne für touristischen Standard, sondern um richtige Sterne am richtigen Himmel. Denn diese sind längst nicht mehr von allen Punkten der Erde nachts so deutlich wie früher zu erkennen.
Beruhigende Landschaft
Die Fjord-Landschaft in Norwegen oder kurz Fjord Norwegen genannt, ist bekannt für ihre atemberaubende Landschaft mit tiefblauen, von der UNESCO geschützten Fjorden, herabstürzenden Wasserfällen, massiven Gletschern und hohen, schneebedeckten Bergen. Nur wenige Menschen, die diesen Teil Norwegens besuchen, bleiben unberührt. Es ist eine Region zum Nachdenken und Aufladen.